Abo
  • Services:

Suchmaschinen werden durch Phantom-Sites ausgetrickst

Spam überschwemmt die Google-Suchergebnisse

"Googeln" ist zum Synonym für Internetrecherche schlechthin geworden, Google ist die bei weitem beliebteste Suchmaschine. Doch der Erfolg ruft auch zwielichtige "Suchmaschinenoptimierer" auf den Plan, die mit allerlei Tricks die Trefferlisten manipulieren und ganze Netzwerke von Phantom-Websites aufbauen.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Begriff Spam kannte man bis jetzt eher von unliebsamen Werbemails, doch auch Suchmaschinen wie Google bleiben vom Reklamemüll nicht verschont. Immer häufiger findet man in letzter Zeit unbrauchbare Treffer, und das sind in diesem Fall Webseiten, die mit der Anfrage nichts zu tun haben oder nicht einmal das Suchwort enthalten.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  2. BG-Phoenics GmbH, München, Frankfurt

Die Trefferrelevanz - und damit die Position auf der Trefferliste - ist bei Google das Ergebnis einer permanenten Abstimmung im Internet. Jeder Link von außen, der auf eine Webseite verweist, wird als Votum für diese angerechnet, und je höher die Relevanz der verweisenden Webseite, desto mehr Gewicht hat ihre Stimme. Dieses elegante Verfahren hat den Ruf von Google als Suchmaschine mit besonders hoher Trefferqualität begründet, so die c't.

Doch viele Suchergebnisse basieren mittlerweile auf Wahlbetrug. Suchmaschinenoptimierer tricksen Google aus, indem sie so genannte Linkfarmen aufbauen. Sie erzeugen unzählige Links, die nur dem einzigen Zweck dienen, bestimmte Websites in die Top-Positionen auf der Google-Trefferliste zu befördern. Andere nutzen aus, dass manche Gästebücher bei Google einen hohen Rang innehaben. Dort tragen sie Links auf ihre Webseiten ein. Eine weitere Methode ist das so genannte Cloaking: Google wird beim Indizieren ein anderer Inhalt präsentiert, als der Surfer später zu sehen bekommt.

Google scheint nahezu wehrlos gegen diesen Missbrauch zu sein. Es gibt zwar ein Formular, auf dem Anwender Spam-Seiten melden können, doch nur in seltenen Fällen verschwinden diese dann auch konsequent aus den Suchergebnissen. "Ein Anti-Spam-Team, das sich selbst Webseiten ansieht und diese gegebenenfalls rauswirft, gibt es offensichtlich bisher noch nicht", so c't-Redakteur Jo Bager.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

spacefun 17. Okt 2003

Hallo Ich benutze auch so ein Programm um den Suchmaschinen eine optimierte Form meiner...

space 17. Okt 2003

Hallo Ich benutze auch so ein Programm um den Suchmaschinen eine optimierte Form meiner...

schnüff 05. Okt 2003

Zum Thema Spam- und Phantomseiten ...zum Glück verschwinden einige Seiten auch wieder...

gähneration_next 24. Sep 2003

schade das man die ersten 50-100 resultate inzwischen getrost ignorieren kann, spam sei...

cyprus 22. Sep 2003

hallo, wo und wie kann ich phantomseiten einrichten ? ich will ja auch ein paar mehr...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /