Abo
  • Services:

ABIT: Intelligenter Chip soll Systemleistung optimieren

"µGuru" soll PCs zu neuen Höhenflügen verhelfen

ABIT will Mainboards in Zukunft mit einem auf den Namen "µGuru" getauften Chip ausstatten. Der intelligente Chip soll diverse Funktionen auf den Mainboards überwachen und so auf der einen Seite für eine optimale Leistung sorgen und auf der anderen Seite Nutzern tiefere Einblicke in den PC erlauben.

Artikel veröffentlicht am ,

Der "µGuru" bietet dabei Möglichkeiten zur Hardware-Überwachung, erlaubt die Übertaktung der Hardware, das Durchführen von BIOS-Updates sowie Audioverbesserungen über eine einfache Windows-basierte Oberfläche. Dabei kann "µGuru" auf Onboard-Speicher zugreifen, was es Nutzern erlaubt, Einstellungen in Form von Profilen für spezifische Anwendungen abzuspeichern. "µGuru kombiniert" dabei die Funktionen ABIT EQ, FanEQ, OC Guru, FlashMenu, Audio EQ und Black Box in einer Oberfläche.

Stellenmarkt
  1. MVB Beteiligungen AG, Plettenberg
  2. Ruhrverband, Essen

Da "µGuru" unabhängig vom Prozessor arbeitet, verspricht ABIT eine effektive Leistungssteigerung, da keine Systemressourcen benötigt werden.

Mit OC Guru steht ein Windows-Programm zur Verfügung, mit dem sich Prozessor-, AGP- und Speicherspannung anpassen lassen, um eine optimale Systemleistung zu erreichen. Auch die Prozessorgeschwindigkeit lässt sich durch Anpassen der Taktrate des Front-Side-Bus regeln. Bis zu drei Profile lassen sich etwa für Spiele, für das Surfen im Internet und das Brennen von CDs speichern.

BlackBOX soll bei Problemen helfen, indem es erlaubt, eine automatisch erstellte Fehlermeldung mit wichtigen Systeminformationen an ABIT zu senden. Das Hardware-basierende Audiotuning-Programm Audio EQ soll die Qualität des Onboard-Sounds verbessern. Die Software bietet einen Equalizer, über den sich der Ton über fünf Einstellungsphasen von +12 Db bis -12 Db und zehn Phasen von 100 Hz bis 16 KHz anpassen lässt. Zudem soll Audio EQ Geräte an SPDIF-Schnittstellen automatisch erkennen.

Der FanEQ soll für eine intelligente Lüftersteuerung sorgen und die Geschwindigkeit des Prozessorlüfters an die Systembelastung und Temperatur anpassen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Alex 27. Okt 2003

Hihi... Warum musst du denn uns als Erwachsene bezeichenen und dich so als Kiddie...

Marc O 22. Sep 2003

Hi, Hmm 2 sachengefallen mir nicht. a) das das dningsoftware gesteuert sachen übertackten...

Buzz Lightyear 22. Sep 2003

Hach, das waren noch Zeiten... :)

guru meditation 22. Sep 2003

Deine Auto- / PC-Tunervergleiche sind nicht halb so witzig wie sie Dir erscheinen mögen...

C. Price 22. Sep 2003

Jetzt muss sich diese Klientel eine andere Tuningbeschäfrigung für ihre Schwanzvergleiche...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
    Shine 3
    Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

    Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    MacOS Mojave im Test: Mehr als nur dunkel
    MacOS Mojave im Test
    Mehr als nur dunkel

    Wer MacOS Mojave als bloßes Designupdate sieht, liegt falsch. Neben Neuerungen wie dem Dark Mode bringt Apples neues Betriebssystem vieles, was die Produktivität der Nutzer steigern kann - sofern sie sich darauf einlassen.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. MacOS Mojave Lieber warten mit dem Apple-Update
    2. Apple Öffentliche Beta von MacOS Mojave 10.14 verfügbar
    3. MacOS 10.14 Mojave Apple verabschiedet OpenGL und verbessert Machine Learning

      •  /