Abo
  • Services:

SpamKiller in neuer Version von Network Associates

Verbesserte Erkennungsfunktionen und Selbstlernfähigkeiten

Network Associates stellt mit dem McAfee SpamKiller Home 5.0 eine neue Version des Spam-Beseitigers vor, die zahlreiche Verbesserungen bringen soll. So soll die Erkennung von lästigen Werbe-Mails durch das Windows-Tool deutlich verbessert worden sein, ohne dass der Anwender dafür selbst viel einstellen müsste.

Artikel veröffentlicht am ,

McAfee SpamKiller Home 5.0 besitzt als Neuerung einen so genannten Scam-Filter, um Viren-Hoaxes und ähnliche betrügerische E-Mails auszufiltern, auch wenn die betreffenden Absender häufig aus dem Freundes- und Bekanntenkreis stammen. Diese Absender sind in den entsprechenden Programmen entsprechend vermerkt, so dass diese häufig nicht als Spam erkannt werden.

Stellenmarkt
  1. WMF Group GmbH, Geislingen an der Steige
  2. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)

Durch eine verbesserte Mehrbenutzer-Unterstützung arbeitet SpamKiller auch auf Windows-PCs, die von mehreren Anwendern verwendet werden. Dabei lernt die Software nach Herstellerangaben ständig dazu, indem laufend geprüft und analysiert wird, was blockiert und was als zulässige E-Mail identifiziert wurde, wobei sich diese Zuordnung nachträglich ändern lässt. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Spam-Mails zur Analyse an den Hersteller zu schicken, so dass dieser die Wahrscheinlichkeits-Engine in der Software besser trainieren kann und entsprechende Updates bereitstellen will.

Mit Hilfe spezieller Filter erkennt der SpamKiller unabhängig vom Inhalt der Nachricht E-Mails, die mit bekannten Dictionary-Attack-Methoden verschickt wurden. Der Spamkiller blockiert auf Wunsch zudem gezielt fremdsprachige E-Mails, wozu nur bestimmt werden muss, welche Sprachen ausgefiltert werden sollen. Über eine verbesserte Integration in Outlook und Outlook Express soll sich die Bedienung von SpamKiller verbessert haben.

Network Associates will den McAfee SpamKiller Home 5.0 für die Windows-Plattform Ende Oktober 2003 zum Preis von 29,95 Euro in den Handel bringen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,75€ + Versand
  2. bei Caseking kaufen
  3. und Vive Pro vorbestellbar

Mario Stanic 22. Sep 2003

Könne ich das Beste Anti Spam Program Erhalten ? Danke im voraus.

Gonzo 22. Sep 2003

Ich benutze die Freeware Spamihilator. Für meine Zwecke arbeitet das Programm...

AlexanderF 21. Sep 2003

...und hast das große Glück keine Hams mehr aus Deinen gebannten IP-Adressen zu bekommen...

chris 21. Sep 2003

hi, habe mir mit BIND8 eine dns-zone gebaut und die gesamten ip-adressen des asiatisch...

Bernd J 20. Sep 2003

Ich benutze Mailwasher PRO. Was nützen mir diese ganzen Spamfilter wo man ERST den ganzen...


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    God of War im Test: Der Super Nanny
    God of War im Test
    Der Super Nanny

    Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
    Von Peter Steinlechner

    1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
    HTC Vive Pro im Test
    Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

    Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
    2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
    3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

      •  /