Abo
  • Services:

Plus: PC mit 160-GByte-Festplatte und schnellem Brenner

Volks-PC mit Athlon XP 2800+ und 512 MByte DDR-Speicher soll 999,- Euro kosten

Am 29. September 2003 nimmt der Lebensmittel-Discounter Plus einmal mehr einen "Volks-PC" ins Angebot. Auch der neue Volks-PC kommt von 4MBO und soll 999,- Euro kosten. Ausgestattet ist er unter anderem mit Athlon XP 2800+, 160-GByte-Festplatte, 512 MByte DDR-333-Speicher und DVD-Brenner.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Volks-PC ist dabei mit einer vorinstallierten FirstWare-Recovery-Software von Phoenix ausgestattet. Bei einem Systemausfall kann der Anwender den Rechner damit ohne aufwendige Neuinstallation wieder in den Auslieferungszustand versetzen. Ein Tastendruck nach dem Start des Rechners genügt. Dazu wird die Festplatte in eine bootfähige Partition C und eine Datenpartition D aufgespalten. Werden bei der Neuinstallation nun die Programme neu aufgespielt, bleiben die persönlichen Daten auf Laufwerk D erhalten.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart, Hechingen
  2. persona service Recklinghausen, Herten

Im Kern des Rechners arbeitet ein Athlon XP 2800+ von AMD, dem zweimal 256 MByte DDR-333-Speicher zur Seite stehen. Als Mainboard verbaut 4MBO ein hochwertiges Asus-A7N8X-Deluxe-OEM-Board mit nForce-2-400-Ultra-Chipsatz von Nvidia. Zudem verfügt das Board über Schnittstellen wie Firewire (IEEE 1394), USB 2.0 und einen 10/100-Netzwerk-Anschluss.

Auf der Grafikkarte werkelt ein GeForce FX 5200 von Nvidia, der unter anderem DirectX 9 unterstützt. Die AGP-8x-Grafikkarte von Asus verfügt dabei über 128 MByte Speicher.

Zudem kommt ein schneller DVD-Brenner von Ricoh zum Einsatz, der DVD+R und DVD+RW mit vierfacher Geschwindigkeit brennt. CD-Rs beschreibt das Ricoh-Modell MP5240A mit 24facher Geschwindigkeit und CD-RW mit zehnfacher Geschwindigkeit. Die 160-GByte-Festplatte von Western Digital dreht mit 7.200 Umdrehungen in der Minute.

Mittels der Wireless-LAN-Karte kann der Volks-PC kabellos in ein Netzwerk eingebunden werden. Allerdings wird nur WLAN nach 802.11b unterstützt, das über proprietäre Erweiterungen auf 22 Megabit pro Sekunde kommt. Auch ein SmartLink-56k-Modem mit V.92-Kompression ist im Paket enthalten. Der eingebaute Card-Reader liest sechs gängige Speicherkartenformate, darunter Smart Media und Compact Flash einschließlich des IBM/Hitachi MicroDrive. Auch Tastatur und Maus liegen bei.

Vorinstalliert ist das Betriebssystem Microsoft Windows XP Home Edition mit Service Pack 1, aber auch Microsofts Works Suite 2003 und Norton AntiVirus 2003 liegen bei. Zum Brennen von CDs und DVDs legt 4MBO zudem Pinnacles Instant CD/DVD in der Version 7 sowie Power Director Pro 2.55 ME von CyberLink bei.

Der neue Volks-PC im anthrazitfarbenen Design mit silberner Front kostet 999,- Euro und wird ab 29. September in über 2.700 Plus-Filialen verkauft. Im Internet kann er schon ab 20. September bestellt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  2. 31,99€
  3. 14,02€

Andrea 02. Okt 2003

Hatte auch vor mir den Plus PC zu kaufen. Leider sind die Kritiken nicht unbedingt so...

christine 26. Sep 2003

Ich habe mir den PC Bestellt .. Bin nun gespannt ob er das bringt was er Verspricht...

SteffS 25. Sep 2003

Ist ja zum Glück mindestens 3 Jahre Garantie drauf. Ausserdem falsch und...

MoeglicherVolks... 24. Sep 2003

Hallo, weiss jemand, ob das MoBo des neuen "Folks-PC" NVIDIA Soundstorm unterstuetzt oder...

Media Markt-Hunter 23. Sep 2003

Wenn du nixe weißt, disch vor ängst in hose scheißt nicht mal kannst windoof verwalten...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /