Abo
  • Services:

Apex: Netzwerk-DVD-Player fürs Wohnzimmer

DVD, MP3 und WMA per Netzwerk vom PC gestreamt

Apex Digital zeigt auf dem Intel Developer Forum (IDF) 2003 in San Jose einen netzwerkfähigen DVD-Player. Per 16-Bit-PC-Card lässt sich das Gerät um Fast-Ethernet oder 11-Mbps-WLAN (IEEE 802.11b) erweitern, um darüber vom PC Musik, Bilder und Video zu laden und auf dem Fernseher wiederzugeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Obwohl das Net-DVD EX7 getaufte Gerät ein eigenes DVD-Laufwerk besitzt, lassen sich über das Netzwerk auch im PC steckende DVDs bzw. MPEG-1- und MPEG-2-Videos abspielen. Andere Video-Formate will Apex vom ausreichend schnellen Windows-PC per Software in Echtzeit umwandeln und so zum Netzwerk-DVD-Player kompatibel machen. Im Audio-Bereich werden MP3 und WMA unterstützt, während es bei Bildern JPEGs bzw. Kodak Picture CDs sind. Im Netzwerk eingebunden funktioniert der Net-DVD EX7 ausschließlich zur Wiedergabe bzw. als Empfänger, selbst kann es keine DVDs oder Video-CDs ins Netz streamen.

Apex Net-DVD EX7
Apex Net-DVD EX7
Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Das laut Apex NTSC- und PAL-fähige Gerät soll progressive Scan unterstützen, per Component Video Out können entsprechende hochauflösende Bildschirme angesteuert werden. Weiterhin werden die obligatorischen Video- (S-Video, Composite Video Out) und Audio-Schnittstellen (Coaxial/Optical Digital Out, analoges 5.1-Channel Audio Out) geboten sowie die Raumklangstandards Dolby Surround und DTS unterstützt. Per Firmware soll sich das Gerät voraussichtlich um Treiber für schnellere WLAN-PC-Cards nach IEEE 802.11g erweitern lassen, bei WLAN-PC-Cards nach IEEE-802.11b-Standard soll es keine Einschränkung bei den unterstützen Chipsätzen geben, wichtig ist laut Apex nur, dass es sich um eine 16-Bit-PC-Card handelt.

Ab Dezember 2003 hofft Apex den Net-DVD EX7 inklusive WLAN-Steckkarte für knapp 200,- US-Dollar in den US-Handel zu bringen. Eine Auslieferung nach Europa scheint noch nicht geplant zu sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)

Fetter-IT 19. Sep 2003

Hast volkommen Recht + bidirectionalen Stream ! + Nutzung als digitalen Recorder (alle...

Jürgen 18. Sep 2003

Genau, und ausserdem kostet der DP 500 bei www.netonnet.de mittlerweile nur noch 255...

xeno 18. Sep 2003

hat der name kiss irgend was mit der band zu tuen

JTR 18. Sep 2003

Irgendwie ist dafür die Bezeichnung "DVD Player" der falsche Ausdruck, da dieses Gerät...

Executor17361 18. Sep 2003

der kann das auch und mehr!


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /