Abo
  • Services:

Die Zukunft von Xeon und Co - PC-BIOS ade?

Weitere Prozessoren, Chipsätze mit PCI Express und Server-Blade-Modulen

Neben dem bereits auf dem Intel Developer Forum (IDF) 2003 in San Jose angekündigten multiprozessorfähigen Dual-Kern-Xeon Tulsa (etwa 2005/2006) wurden auf der Veranstaltung mittlerweile von Mike Fister, Intels Chef der Xeon- und Itanium-Prozessor-Plattformen, noch weitere Neuigkeiten genannt, darunter weitere Prozessoren, Chipsätze mit PCI-Express-Unterstützung, Blade-Module für erweiterbare Server und auch die Ablösung des alten PC-BIOS bei 32-Bit- und 64-Bit-Servern durch das zeitgemäßere EFI.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit EFI, Intels "Extensible Firmware Interface", sollen jedoch auf lange Sicht auch herkömmliche PC-Systeme vom überholten BIOS erlöst werden. Während der System-Initialisierung soll EFI als "Pre-Boot-Umgebung" vor dem Betriebssystem-Start die Verwaltung und Wartung von Systemen - auch per Fernsteuerung - vereinfachen. In einer Demonstration steuerte ein Intel-Mitarbeiter ein EFI-System per PDA, band einen fehlenden Laufwerkstreiber auf Systemebene im EFI-Kommandomodus ein und erweiterte damit die zur Verfügung stehenden Boot-Laufwerke. Auch die Fehlersuche, Wiederherstellung und Einrichtung von Systemen soll mit EFI vereinfacht werden, zumal EFI aufs Netzwerk zugreifen kann. EFI kann mittels eigener Entwicklungsumgebung ("Intel Platform Innovation Framework") von Herstellern um eigene, in C-Code programmierte Erweiterungen ergänzt werden - AMI und Insyde Software arbeiten bereits an entsprechenden BIOS-Versionen. EFI soll im Laufe der nächsten zwei Jahre in ersten PC-Servern zu finden sein, auch in PC-basierten Endgeräten (z.B. in Gateways LCD TV Media Center), Desktop-PCs für den Büro- und Heimeinsatz sowie in XScale-PDAs. Bis 2007 will Intel EFI als wichtigstes Mittel zur plattformunabhängigen Systeminitialisierung etabliert haben.

Inhalt:
  1. Die Zukunft von Xeon und Co - PC-BIOS ade?
  2. Die Zukunft von Xeon und Co - PC-BIOS ade?

Die Xeon-Roadmap für die Dual-Prozessor-Modelle wird es nach dem bereits im Juli 2003 eingeführten Xeon mit 3,06 GHz, 1 MByte Level-3-Cache und 533-MHz-Systembus gegen Ende 2003/Anfang 2004 noch eine Version mit voraussichtlich höheren 3,2 GHz geben, die ebenfalls in 130 nm gefertigt wird. Die bekannten Intel-Chipsätze E7502 und E7505 (AGP 8X) werden dafür weiterhin genutzt.

Der AGP-8X-Nachfolger PCI Express, das neue DDR2-SDRAM sowie der beim Pentium 4 bereits etablierte 800-MHz-Systembus werden erst mit den Chipsätzen "Lindenhurst" und dessen Sparversion "Lindenhurst-VS" im Server-Bereich sowie Intels "Tumwater" im Workstation-Bereich unterstützt. Den 800-MHz-Systembus wird der in 90-nm-Prozesstechnik gefertigte Xeon mit Codenamen "Nocona" ab etwa Anfang/Mitte 2004 sowie dessen ebenfalls in 90 nm kommende Nachfolger "Jayhawk" ab voraussichtlich 2005 unterstützen. Beide unterstützen Stromspartechnologien (ACPC, Automatic Control of Power Consumption) und die Möglichkeit zur besseren Lastverteilung (DBS, Demand Based Switching) in Rechnern mit mehreren Prozessoren. Zu Jayhawk ist bisher nur angegeben worden, dass er höhere Taktfrequenzen als der Nocona unterstützen werde, Letzterer soll mehr als 3,2 GHz bieten.

Die Zukunft von Xeon und Co - PC-BIOS ade? 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Lippi 17. Jun 2004

die konnten doch das EFI gleich so schreiben das schon alles drin ist also auch das OS...

spock 19. Sep 2003

Da kommt mir wieder dieser grausige Gedanke an das "grafische" Compaq-BIOS in den Kopf...

Markov 19. Sep 2003

will intel die bioshersteller ko schlagen? oder ist genau das warum immer neue lustige...

cyraxx 18. Sep 2003

Du hast offenbar keine Ahnung, was LinuxBIOS ist, was es macht und wie es funktioniert...

immi 18. Sep 2003

wollt ich grad sagen,´. Das hab ich doch auf ner Sun schonv or zehn Jahren gesehen...


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

    •  /