Abo
  • Services:

MobilCom veräußert 20-prozentigen Freenet-Anteil

Mehrheit bleibt erhalten

Die MobilCom AG, Büdelsdorf, will kurzfristig ihren 73-prozentigen Anteil (13,65 Millionen Aktien) an der Freenet.de AG um bis zu 20 Prozent (3,75 Millionen Aktien) reduzieren. Das haben Vorstand und Aufsichtsrat am Abend des 17. Septembers 2003 beschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach der von der Deutschen Bank im Wege eines so genannten "accelerated Bookbuilding-Verfahrens" durchzuführenden Platzierung bei in- und ausländischen Investoren will die MobilCom AG mit mindestens 52,89 Prozent (9,90 Millionen Aktien) langfristig die Mehrheit an der Freenet.de AG halten.

Stellenmarkt
  1. WKW.group, Velbert-Neviges
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Mit den Veräußerungserlösen wird die MobilCom AG ihre noch ausstehenden Bankverbindlichkeiten in Höhe von 117,6 Millionen Euro vollständig zurückführen. Eventuell darüber hinausgehende Erlöse sollen in den Ausbau des Kerngeschäftes als Mobilfunk-Service-Provider investiert werden.

"Damit ist die Restrukturierung der MobilCom AG vollständig abgeschlossen", so Dr. Thorsten Grenz, Vorstandsvorsitzender der MobilCom AG. Mit dem Verkauf der Anteile habe MobilCom mehrere Ziele zugleich erreicht: "Das Unternehmen ist schuldenfrei, wir halten nach wie vor die Mehrheit an Freenet und die Attraktivität der Freenet-Aktie wird durch einen nahezu verdoppelten Freefloat gesteigert. Davon werden auch wir als Mehrheitsaktionär profitieren."



Anzeige
Top-Angebote
  1. Gratis (Bethesda-Account nötig)
  2. (u. a. Gaming-Monitore und PCs)
  3. 76,57€
  4. 59,99€ (bei otto.de)

Folgen Sie uns
       


HMD zeigt das Nokia 210 (MWC 2019)

Das Nokia 210 ist ein 2,5G Featurephone.

HMD zeigt das Nokia 210 (MWC 2019) Video aufrufen
EEG: Windkraft in Gefahr
EEG
Windkraft in Gefahr

Besitzer älterer Windenergieanlagen könnten bald ein Problem bekommen: Sie erhalten keine Förderung mehr. Das könnte sogar die Energiewende ins Wanken bringen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Windenergie Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
  2. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  3. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
    FreeNAS und Windows 10
    Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

    Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
    Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

    1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

      •  /