Abo
  • Services:

Intel kündigt nächste Centrino-Version an (Update)

Pentium-M-Nachfolger Dothan in 90-nm-Technologie soll noch 2004 erscheinen

Intel hat jetzt auf dem IDF Pläne für seine kommende Generation von drahtlosen, mobilen Produkten vorgestellt, darunter eine neue Version des Pentium-M-Prozessors mit Codenamen "Dothan", eine überarbeitete Centrino-Plattform mit Codenamen "Sonoma" sowie "Bulverde", eine neue Generation von Xscale-Prozessoren für Mobiltelefone und PDAs. Zudem wurden neue Chipsätze mit Stromsparfunktionen und integrierter Grafik für Notebooks angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Intel 855GME kündigte Intel einen um neue Stromspartechnik versehenen Notebook-Chipsatz für DDR333-SDRAM an. Der 855GME integriert Intels neue "Display Power Saving Technology" (DPST), die für hohe Helligkeit und Kontrast bei gedimmter Hintergrundbeleuchtung sorgen soll. So wird der Stromverbrauch der Hintergrundbeleuchtung nach Herstellerangaben um bis zu 25 Prozent gesenkt. Zudem soll der 855GME die Taktfrequenz des im Vergleich zum 855GM mit 250 MHz höher getakteten Grafikchips im Betrieb anpassen können, sollte das Notebook ans Stromnetz angeschlossen oder von diesem getrennt werden.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. DPD Deutschland GmbH, Großostheim

Zugleich stellte die von Intel gegründete "Mobile PC Extended Battery Life Working Group" eine neue Spezifikation für mobile PCs vor, die allgemeine Stromsparmechanismen für Display-Subsysteme beschreibt. So will man den Stromverbrauch von Display-Subsystemen auf unter drei Watt senken.

Noch in diesem Jahr will Intel zudem seine Centrino-Plattform um WLAN-Module für 802.11a/b und 802.11b/g erweitern. Mit Dothan soll zudem der Pentium M einen Nachfolger erhalten, der in einem 90-Nanometer-Prozess gefertigt wird. Dothan soll über rund 140 Millionen Transistoren und einen auf geringen Stromverbrauch optimierten Level-2-Cache mit 2 MByte verfügen. Intel geht davon aus, den Chip im vierten Quartal 2003 in größeren Stückzahlen liefern zu können.

In der zweiten Jahreshälfte 2004 soll mit Sonoma ein Nachfolger der Centrino-Plattform erscheinen. Diese soll dann neue Pentium-M-Prozessoren sowie 802.11a/b/g-Chips enthalten. Ein neuer Chipsatz mit dem Codenamen Alviso soll zudem einen neuen Grafikchip, Unterstützung für PCI Express und ExpressCard sowie DDR2-Speicher mitbringen. Auch Serial-ATA und Intels neue Audio-Interface mit Codenamen Azalia soll mit Alviso unterstützt werden.

Die nächste Generation von Intels XScale-Prozessoren, Codename Bulverde, für Mobiltelefone und PDAs soll unter anderem dank "Quick Capture Techology" Unterstützung für Digitalfotos mit bis zu 4 Megapixeln sowie flüssiges MPEG-4-Videostreaming und dank "Wireless MMX" auch Multimedia-Funktionen etwa für Spiele bieten. Mittels einer aus dem Desktop-Bereich entliehenen Stromspartechnik namens "Wireless SpeedStep" sollen längere Akku-Laufzeiten möglich werden, da zur Laufzeit die Voltzahl und Taktrate an die CPU-Belastung angepasst werden. Mit dem PXA800EF will Intel zudem einen Chip für EDGE-Netze auf dem Markt bringen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Tester 19. Sep 2003

für 1.299......... sorry

Tester 19. Sep 2003

Ab morgen gibts bei PC-Spezialist einen Siemens Fujitsu Amilo mit Pentium M 1, 4 GHz...

ach was 18. Sep 2003

da ist mir doch lieber ein nb für ~10.000,00 EUR. da habe ich qualität und ein prestige...

Reisender 18. Sep 2003

k.T.

Sven Berger 18. Sep 2003

Hi, ich habe schon einige ASUS CentrinoNotebooks verkauft, bisher waren Kunden und ich...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /