Abo
  • Services:

Orange nimmt PalmOS-Smartphone Treo 600 ins Sortiment (Upd.)

Offizielle Preise von Handsprings neuem PalmOS-Smartphone

Wie Orange mitteilte, will das Unternehmen noch im Oktober 2003 das PalmOS-Smartphone Treo 600 in Großbritannien, Frankreich sowie der Schweiz auf den Markt bringen und nannte auch Preise für das Gerät. Damit sind erstmals offizielle Preisangaben zum Treo 600 zu finden, nachdem Handspring selbst sich dazu immer noch bedeckt hält.

Artikel veröffentlicht am ,

Treo 600
Treo 600
Mit der Orange-Ankündigung bestätigt sich der von Handspring anvisierte Marktstart des Treo 600, der für September/Oktober 2003 geplant war. Zugleich tauchen damit erstmals offizielle Preisangaben für das Gerät auf, nachdem bereits im Juli 2003 erste Preise bei einem italienischen Online-Shop gesichtet wurden. Orange wird den Treo 600 in Großbritannien mit Mobilfunkvertrag für 299,99 Pfund (entspricht rund 430,- Euro) anbieten, während das Gerät in Frankreich je nach gewähltem Vertrag zwischen 400,- und 460,- Euro kosten soll. In der Schweiz kostet der neue Treo 500,- bis 680,- Schweizer Franken je nach Vertrag, was etwa 320,- bis 440,- Euro entspricht. Orange Schweiz nennt sogar einen Preis für das Gerät ohne Mobilfunkvertrag, der bei 999,- Schweizer Franken (rund 640,- Euro) liegt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. Interhyp Gruppe, München

Die Preisangaben für Großbritannien sowie Frankreich und besonders die Schweiz geben einen guten Anhaltspunkt, zu welchen Konditionen der Treo 600 in Deutschland zusammen mit einem Mobilfunkvertrag angeboten wird. Demnach dürfte das PalmOS-Smartphone hier zu Lande für unter 500,- Euro mit Vertrag zu haben sein. Bislang gab Handspring auch auf erneute Nachfrage selbst keine Preisangaben für das PalmOS-Smartphone bekannt und hüllt sich bezüglich der angekündigten Update-Option weiterhin in Schweigen. International will Handspring bisherigen Treo-Besitzern eine preisreduzierte Umtauschaktion anbieten.

Mit dem Treo 600 bringt Handspring eine überarbeitete Version des Treo 270 auf den Markt, der nun mit PalmOS 5 statt mit PalmOS 3.5x ausgerüstet ist. Daher werkelt darin auch ein ARM-Prozessor statt der betagten Dragonball-CPU. Als weiterer Unterschied zum Vorgänger kommt der Treo 600 nun ohne Klappdeckel daher, besitzt einen Steckplatz für SD-Cards, eine integrierte VGA-Digitalkamera und verfügt über ein Quad-Band-Modul, um in den GSM-Netzen 850, 900, 1.800 und 1.900 MHz telefonieren zu können. Leider fehlt dem Treo 600 weiterhin eine Bluetooth-Funktion, was sich aber immerhin mit einer Bluetooth-SD-Card nachrüsten lässt.

Für das Display wurde ein besonders bei Tageslicht besser lesbares DSTN-Display in das Gerät integriert. Leider setzt Handspring dabei weiterhin auf eine Auflösung von 160 x 160 Bildpunkten und nutzt nicht die mit PalmOS 5 eingeführte erhöhte Auflösung von 320 x 320 Bildpunkten. Insgesamt wurde der Neuling im Unterschied zum Treo 270 ein Stück schmaler, wozu man die Tasten der Mini-Tastatur enger zusammengerückt hat. Damit die Bedienbarkeit darunter nicht leidet, wurden die Tasten sehr stark gewölbt, so dass sie trotz kleinerem Abstand der Tasten gut zu bedienen sind.

Eine ausführliche, erste Einschätzung zum Treo 600 erschien im Juni 2003 auf Golem.de.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 119,90€

thorsten 21. Jan 2004

habt ihr die karte mit dem ttreo schon mal ausprobiert ? funktioniert die problemlos ?

HannesW 26. Sep 2003

Nicht ganz: Das Treo soll den SDIO-Standard unterstützen und ist somit z.B. kompatibel...

Torsten 17. Sep 2003

Naja, das mit dem Bluetooth wird wohl noch was dauern, da es noch keine Treiber für OS5 gibt.


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /