Abo
  • Services:

Orange nimmt PalmOS-Smartphone Treo 600 ins Sortiment (Upd.)

Offizielle Preise von Handsprings neuem PalmOS-Smartphone

Wie Orange mitteilte, will das Unternehmen noch im Oktober 2003 das PalmOS-Smartphone Treo 600 in Großbritannien, Frankreich sowie der Schweiz auf den Markt bringen und nannte auch Preise für das Gerät. Damit sind erstmals offizielle Preisangaben zum Treo 600 zu finden, nachdem Handspring selbst sich dazu immer noch bedeckt hält.

Artikel veröffentlicht am ,

Treo 600
Treo 600
Mit der Orange-Ankündigung bestätigt sich der von Handspring anvisierte Marktstart des Treo 600, der für September/Oktober 2003 geplant war. Zugleich tauchen damit erstmals offizielle Preisangaben für das Gerät auf, nachdem bereits im Juli 2003 erste Preise bei einem italienischen Online-Shop gesichtet wurden. Orange wird den Treo 600 in Großbritannien mit Mobilfunkvertrag für 299,99 Pfund (entspricht rund 430,- Euro) anbieten, während das Gerät in Frankreich je nach gewähltem Vertrag zwischen 400,- und 460,- Euro kosten soll. In der Schweiz kostet der neue Treo 500,- bis 680,- Schweizer Franken je nach Vertrag, was etwa 320,- bis 440,- Euro entspricht. Orange Schweiz nennt sogar einen Preis für das Gerät ohne Mobilfunkvertrag, der bei 999,- Schweizer Franken (rund 640,- Euro) liegt.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, Eschborn
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Die Preisangaben für Großbritannien sowie Frankreich und besonders die Schweiz geben einen guten Anhaltspunkt, zu welchen Konditionen der Treo 600 in Deutschland zusammen mit einem Mobilfunkvertrag angeboten wird. Demnach dürfte das PalmOS-Smartphone hier zu Lande für unter 500,- Euro mit Vertrag zu haben sein. Bislang gab Handspring auch auf erneute Nachfrage selbst keine Preisangaben für das PalmOS-Smartphone bekannt und hüllt sich bezüglich der angekündigten Update-Option weiterhin in Schweigen. International will Handspring bisherigen Treo-Besitzern eine preisreduzierte Umtauschaktion anbieten.

Mit dem Treo 600 bringt Handspring eine überarbeitete Version des Treo 270 auf den Markt, der nun mit PalmOS 5 statt mit PalmOS 3.5x ausgerüstet ist. Daher werkelt darin auch ein ARM-Prozessor statt der betagten Dragonball-CPU. Als weiterer Unterschied zum Vorgänger kommt der Treo 600 nun ohne Klappdeckel daher, besitzt einen Steckplatz für SD-Cards, eine integrierte VGA-Digitalkamera und verfügt über ein Quad-Band-Modul, um in den GSM-Netzen 850, 900, 1.800 und 1.900 MHz telefonieren zu können. Leider fehlt dem Treo 600 weiterhin eine Bluetooth-Funktion, was sich aber immerhin mit einer Bluetooth-SD-Card nachrüsten lässt.

Für das Display wurde ein besonders bei Tageslicht besser lesbares DSTN-Display in das Gerät integriert. Leider setzt Handspring dabei weiterhin auf eine Auflösung von 160 x 160 Bildpunkten und nutzt nicht die mit PalmOS 5 eingeführte erhöhte Auflösung von 320 x 320 Bildpunkten. Insgesamt wurde der Neuling im Unterschied zum Treo 270 ein Stück schmaler, wozu man die Tasten der Mini-Tastatur enger zusammengerückt hat. Damit die Bedienbarkeit darunter nicht leidet, wurden die Tasten sehr stark gewölbt, so dass sie trotz kleinerem Abstand der Tasten gut zu bedienen sind.

Eine ausführliche, erste Einschätzung zum Treo 600 erschien im Juni 2003 auf Golem.de.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€
  2. (u. a. Gartengeräte von Bosch, Saug- und Wischroboter)
  3. für 269€ + Versand vorbestellbar
  4. (u. a. 31,5-Zoll-WQHD-Monitor mit 144 Hz für 339€ + Versand oder Marktabholung)

thorsten 21. Jan 2004

habt ihr die karte mit dem ttreo schon mal ausprobiert ? funktioniert die problemlos ?

HannesW 26. Sep 2003

Nicht ganz: Das Treo soll den SDIO-Standard unterstützen und ist somit z.B. kompatibel...

Torsten 17. Sep 2003

Naja, das mit dem Bluetooth wird wohl noch was dauern, da es noch keine Treiber für OS5 gibt.


Folgen Sie uns
       


HMD zeigt das Nokia 210 (MWC 2019)

Das Nokia 210 ist ein 2,5G Featurephone.

HMD zeigt das Nokia 210 (MWC 2019) Video aufrufen
Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    •  /