Abo
  • Services:

OpenSSH 3.7 schließt Sicherheitslücke

Neue Version bringt aber auch neue Funktionen mit

Die im Laufe des gestrigen Tages erschienene Version 3.7 von OpenSSH schließt eine möglicherweise kritische Sicherheitslücke. Ältere Versionen von OpenSSH enthalten einen Fehler im Puffer-Management, der möglicherweise von außen ausgenutzt werden kann. Auch wenn noch unklar ist, ob es sich dabei um einen kritischen Fehler handelt, haben die Entwickler eine neue Version veröffentlicht, die den Fehler beseitigt.

Artikel veröffentlicht am ,

OpenSSH ist eine freie Implementierung der SSH-Protokoll-Versionen 1.3, 1.5 und 2.0 und enthält auch einen SFTP-Client sowie entsprechende Unterstützung auf der Serverseite. In der neuen Version 3.7 hat man den Code einer umfangreichen Lizenzüberprüfung unterzogen. Infolgedessen steht nun aller Code, der nach SSH 1.x hinzugekommen ist, unter einer BSD-Lizenz ohne "Werbezwang". Zudem wurde die Rhosts-Authentifikation in ssh und sshd entfernt.

Stellenmarkt
  1. PARI Pharma GmbH, Gräfelfing, Gilching, Weilheim
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Zudem wurde Kerberos überarbeitet und in Teilen bereinigt. So verfügt OpenSSH 3.7 über eine GSSAPI, die die alte Kerberos-Authentifizierung ablöst. Auch wurde die Reihenfolge geändert, in der versucht wurde, öffentliche Schlüssel zu authentifizieren. Neu hinzugekommen ist die Unterstützung von SOCKS5 für die dynamische Weiterleitung und die Unterstützung von "aes128-ctr"-, "aes192-ctr"- und "aes256-ctr"-Schlüsseln für SSH 2. Auch wurde die Unterstützung von SmartCards verbessert.

OpenSSH kann unter www.openssh.org für diverse Unix-ähnliche Plattformen heruntergeladen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-82%) 5,50€
  2. 49,86€
  3. 29,95€

Michael 17. Sep 2003

Nein, es ist nur nicht populär. Du triffst genau den Punkt, bei dem meine Kritik auch...

Zappenduster 17. Sep 2003

Schon witzig, wie *diese* Lücke verheimlicht wurde... und, ob sie überhaupt kritisch ist...

irgendwer 17. Sep 2003

http://www.heise.de/security/news/meldung/40331

RipClaw 17. Sep 2003

lt. Slashdot ist ein Exploit für das Sicherheitsloch vorhanden aber ich hab diesen...


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019)

Das Matebook 14 ist eines von zwei neuen Notebooks, das Huawei auf dem MWC 2019 vorgestellt hat. Golem.de hat sich das Gerät genauer angeschaut.

Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
    Tom Clancy's The Division 2 im Test
    Richtig guter Loot-Shooter

    Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
    Von Jan Bojaryn

    1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
    2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

      •  /