Abo
  • Services:

Großrazzia gegen Videopiraten: 20.000 CDs und DVDs gefunden

Zeitgleiche Durchsuchungen an zehn verschiedenen Orten

Nach mehreren Monaten Ermittlungsarbeit konnte nun einem Ring von Raubkopierern das Handwerk gelegt werden. Am 16.9.2003 fanden an zehn verschiedenen Orten im Ruhrgebiet zeitgleich Durchsuchungen bei den mutmaßlichen Haupttätern statt. Dabei wurden große Mengen an urheberrechtlich geschützten Werken wie aktuelle Kinofilme, Spiele und Anwendersoftware beschlagnahmt.

Artikel veröffentlicht am ,

"Ermittlungsschwerpunkt Ruhrgebiet" hieß das Sammelverfahren, das schon seit einigen Monaten die privaten Ermittler der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) beschäftigte und nun zu großen Durchsuchungsaktionen seitens der Polizei geführt hat. Als ausreichende Beweise zusammengetragen waren, wurde von der Rechtsabteilung der GVU Strafantrag gestellt und so das Verfahren ins Rollen gebracht. Mit der Kriminalpolizei des Kommissariats 25 und der Staatsanwaltschaft Bochum zusammen wurden die konkreten Vorbereitungen zu der breit angelegten Durchsuchungsaktion geplant.

Strichliste mit Auftragsarbeiten
Strichliste mit Auftragsarbeiten
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Es wurden 17 Computeranlagen mit mehreren Terabyte Speicherkapazität auf ca. 30 Wechselfestplatten sichergestellt. Zudem fielen den Beamten 20.000 CD-Rs und DVD-Rs mit hauptsächlich aktuellen Kinofilmen wie "Basic", "Fluch der Karibik" oder "Tränen der Sonne", Computerspiele und Anwendersoftware in die Hände. Dazu kamen Unterlagen mit Verbreitungsnachweisen und Brenner, die zur Herstellung der Raubkopien dienten.

Der Schaden für die Rechteinhaber könne noch nicht abgeschätzt werden. Der Geschäftsführer der GVU, Jochen Tielke, kommentiert: "Auch wenn sich die Beschlagnahmezahlen nach 'viel' anhören - so muss man dabei auch immer bedenken, dass der eigentliche Schaden sich nicht aus dem Zusammenzählen des Marktwertes der Beschlagnahmestücke ergibt. Das wäre eine Milchmädchenrechnung."

Heiße Ware im Kühlschrank gelagert
Heiße Ware im Kühlschrank gelagert

Bei den Durchsuchungen im Ruhrgebiet wurde naturgemäß nur ein Querschnitt zu einem bestimmten Zeitpunkt sichergestellt. Die Schadenssumme werde eine vorsichtige und grobe Schätzung sein, die erst nach der Auswertung erfolgen kann, so die GVU. Dabei spielt der professionell organisierte Vertrieb und die Größe des Raubkopierer-Netzwerks, dem die Hauptbeschuldigten wahrscheinlich schon seit Jahren angehörten, eine große Rolle.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

morelle 22. Okt 2004

Hi mein Lieber, UNBEDINGT!!! die GEMA kassiert, hilft Einem nicht bei der Sicherung der...

ravor 19. Mär 2004

Meine Meinung: Meinungsmache!!! Ich empfehle dem gesunden Menshcenverstand darüber...

t 10. Nov 2003

Das ist der Grund, weshalb ich eine Kopie von Fifa 2003 (Fußball und FM) genauso wie...

realistiker 16. Okt 2003

1.Wieso kürzt die Filmindustrie nicht mal die Millionengehälter der Darsteller auf Max...

Be 23. Sep 2003

aber die hohen preise kommend ja nicht erst zu Stande, seitdem es die "professionellen...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 - Test Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /