Abo
  • Services:

SunNetwork 2003: Neue Software-Strategie vorgestellt

Komplettlösungen für Unternehmen

Sun Microsystems hat die SunNetwork Konferenz mit einer neuen Software-Strategie eröffnet, die mit einem einheitlichen Ansatz zur Entwicklung, Bereitstellung und Lizenzierung von Infrastruktur-Software die Kosten und Komplexität für seine Kunden reduzieren will. Sun hat hierfür fünf neue Sun-Java-Systeme angekündigt, unter anderem das Sun Java Enterprise System (Codename Project Orion) und das Sun Java Desktop System mit dem Codenamen Mad Hatter.

Artikel veröffentlicht am ,

"Von unseren Kunden haben wir erfahren, dass sie es leid sind, Millionen Dollar für Integration aufzuwenden", erklärte Scott McNealy, Vorsitzender, Präsident und CEO von Sun. "Der CIO sollte informieren und nicht integrieren. Das neue Sun Java System ändert bestehende Regeln und bekräftigt Suns Engagement, Komplettsysteme für Network Computing auszuliefern, um die Probleme der Kunden zu lösen. Wir werden nicht den Übersetzer, den Vergaser und einen Sack voller Bolzen verkaufen. Wir werden das ganze Auto bauen, dann werden wir es gründlich testen und es am Ende mit einem vollen Tank ausliefern."

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt

Das Sun Java Enterprise System, vormals Project Orion, ist die Zusammenführung von Suns kompletter Netzwerkservice-Architektur und kostet 100,- US-Dollar pro Mitarbeiter und Jahr. Sun Java Studio Enterprise ist ein kompaktes Set an Entwicklerwerkzeugen für das Sun Java Enterprise System mit IDE (Integrated Development Environment), Konnektoren, Plug-Ins und der vollständigen Sun-Java-Enterprise-System-Laufzeitumgebung. Das Komplettangebot bietet Werkzeuge, Codes, Service und Supportleistungen sowie die Deployment-Plattform für 5,- US-Dollar pro Mitarbeiter als Zusatzoption für Sun-Java-Enterprise-System-Kunden.

Sun kündigt zu diesen drei Sun-Java-Systemen auch Pläne für zwei weitere Systeme an. Das Sun Java Mobility System ist eine integrierte Plattform für die Bereitstellung von Services für mehr als 200 Millionen Java-fähige mobile Endgeräte. Dazu gehören Telefone, PDAs und andere portable Geräte.

Das Sun Java Card System hingegen ist eine Plattform für persönliche Authentifizierungsdienste. Das System unterstützt sicheren E-Commerce und Service-Bereitstellung für mehr als 500 Millionen Java Cards, die heute weltweit im Einsatz sind.

Zudem kündigte Sun den N1 CenterRun 4.0 an. Dieser N1-Baustein ermöglicht nach Herstellerangaben das Einrichten neuer Services im Rechenzentrum auf Knopfdruck. Die N1-Administrationsplattform liefert Virtualisierungs- und Provisionierungsdienste für Storage, Server und Blade Server und jetzt auch für Applikationen.

Überdies stellt Sun das Early-Access-Programm Sun Software Express vor. In regelmäßigen monatlichen Intervallen sollen Vorabversionen von Sun-Technologien an Kunden gegeben werden. Die erste Version, Solaris Express, soll noch ab September 2003 erhältlich sein und enthält aktuelle Entwicklungscodes des Solaris-Betriebssystems.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Funkenloser 17. Sep 2003

Die ersten werden die letzten sein. Selbstdenunziantentum ist in Deutschland immer noch...

Dr Funk 17. Sep 2003

ERSTER ;-) !!!


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /