• IT-Karriere:
  • Services:

Wyse mit zwei Linux-Thin-Clients

Preiswerte Büromaschinen für Linux

Wyse Technology hat mit dem Winterm 5125SE und dem Winterm 5455XL zwei Linux-basierte Thin Clients vorgestellt. Das Winterm 5125SE unterstützt über den Netscape Navigator 4.77 Javascript und zudem ICA, RDP und X-Windows. Das Winterm 5455XL ist darüber hinaus mit einem schnelleren Prozessor, besserer Grafik (bis 1.600 x 1.200 Pixel anstelle von 1.280 x 1.024 Pixel) und kompletter Java Virtual Machine ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Winterm 5125SE
Winterm 5125SE
Die Geräte sind mit zwei seriellen, einem parallelen und drei bzw. vier USB-Ports ausgestattet und kommen mit PS/2-Anschlüssen für Maus und Tastatur sowie einem VGA-Ausgang daher. Das Winterm 5125SE misst 210 x 57 x 160 mm und wiegt 5,5 Kilogramm, während das Winterm 5455XL 64 x 279 x 295 mm misst.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

"Es ist offensichtlich, dass der Trend in Europa eindeutig in Richtung Open-Source-Software basierend auf Linux geht. Linux erzielte im Server-Segment beachtliche Erfolge, konnte sich jedoch im Desktop-Bereich auf Grund seiner Komplexität bislang nicht richtig durchsetzen. Mit der Thin-Client-Architektur wird nun auch Linux zu einer interessanten Desktop-Alternative", kommentierte Stephen Yeo, Director of Marketing EMEA & ANZ bei Wyse Technology.

Winterm 5455XL
Winterm 5455XL
"Wir gehen davon aus, dass viele Kunden auf die Vorteile von Linux sowie unsere Erfahrung in den Bereichen Thin Client Computing und Managementsoftware setzen werden. Nach unserer Einschätzung werden beide Linux-Terminals eine bedeutende Rolle auf dem europäischen Markt spielen. Wir sind überzeugt, dass wir mit ihnen unsere marktführende Position weiter ausbauen können."

Der westeuropäische Markt für Linux-Terminals ist nach Herstellerangaben durch hohe Wachstumsraten gekennzeichnet und hat laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens IDC im vergangenen Jahr um 63 Prozent zugelegt.

Der empfohlene Verkaufspreis des Winterm 5125SE mit 32 MByte Flash/64 MByte RAM beträgt 462,84 Euro. Der empfohlene Verkaufspreis für das Winterm 5455XL mit 64 MByte Flash/128 MByte RAM liegt bei 648,44 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 47€
  2. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. 3 Spiele für 49€ und SanDisk Ultra 400 GB microSDXC + Adapter für 47€)
  4. 77,90€ (Bestpreis!)

xeno 17. Sep 2003

er meint ja das sie ohne ihre soft ware halbe menschen sind und sie vermutlich arbeiten...

der 17. Sep 2003

nehmen wir Drittel, ok ? allerdings sind büroanwendungen ohne 3D-Anforderungen auf Thin...

sid 17. Sep 2003

Ja, mehr als "Viertel" ist da nicht drin...

sarge 17. Sep 2003

Minesweeper, Solitaire und Moorhuhn sollte sich auch Java-basiert auftreiben lassen...

Wollmilchsau 17. Sep 2003

Sicherlich eine interessante Lösung für Büroarbeitsplätze wenn man es 100% umsetzt...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

    •  /