• IT-Karriere:
  • Services:

Abit: Schallarmes würfliges PC-Design für Heim-Entertainment

DigiDice soll den PC im Wohnzimmer akzeptabel machen

Abit hat mit dem DigiDice ein kleines Bone-System vorgestellt, das vor allem im Heim-Entertainment-Bereich eingesetzt werden, schallarm arbeiten und dennoch dem Anwender bei der Leistungs- und Ausbaufähigkeit keinen Strich durch die Rechnung machen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Der DigiDice bietet Platz für zwei Festplatten, zwei ATAPI-Geräte (CD/DVD-RW-Laufwerke) und einen AGP- und PCI-Steckplatz. Im Inneren steht ein Abit Mainboard IS50 zur Verfügung, das einen Intel-865G-Chipsatz enthält und für Intels P4-Prozessoren bis zu 3,06 GHz ausgelegt ist. Es bietet zwei DIMM-Speicherbänke für DDR400 (maximal 2 GByte) und ist mit integrierter VGA-Grafik (Intel Extreme Graphics 2) ausgestattet, die man per AGP-Karte jedoch übergehen kann. Dazu kommen je zwei IDE- und SATA-Schnittstellen. On-board befindet sich zudem ein 6-Kanal-Soundchip; optional ist ein TV-Ausgang erhältlich.

ABIT DigiDice
ABIT DigiDice
Stellenmarkt
  1. Cloudogu GmbH, Braunschweig
  2. HYDRO Systems KG, Biberach / Baden

An der Frontblende befinden sich ein 6-in-1-Speicherkartenleser, ein Mikrofon- und Kopfhörer-Eingang, zwei USB-2.0-Anschlüsse und eine Firewire400-Verbindung. An der Rückseite befestigt man PS2-Maus und -Tastatur. Zudem gibt es einen VGA-Anschluss, 6.1-Soundausgänge sowie einen S/PDIF- und -Mikrofon-Eingang, einen Netzwerkanschluss und nochmal zwei USB-2.0-Buchsen.

Der DigiDice verfügt frontseitig über eine LCD-Anzeige, die Informationen wie CPU- und Lüftergeschwindigkeit sowie Temperaturen ausgibt. Das Gerät verfügt über einen Overclocking-Drehknopf, über dem sich vier programmierbare Knöpfe befinden, mit dem sich Programme starten oder verschiedene Multimediafunktionen abrufen lassen. Der DigiDice bietet zwei mögliche Wege zum Übertakten des Systems an. Benutzer können per BIOS an den Einstellungen drehen oder mit besagtem Drehknopf fünf unterschiedliche Werte auswählen. Das Netzteil weist eine Leistung von 200 Watt auf. Die Lärmentwicklung des Gesamtsystems soll bei 25 Dezibel liegen.

DigiDice-Rucksack
DigiDice-Rucksack
Der PC kann über die Fernbedienung oder ein Knöpfchen abgeschaltet werden. Das Gehäuse misst 30,7 x 25,5 x 21,5 cm. Um das Gerät beispielsweise zu LAN-Partys schleppen zu können, bietet Abit sogar einen Rucksack an, in den der DigiDice genau hineinpasst.

Sowohl ein Erscheinungstermin als auch ein Preis wurden noch nicht mitgeteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Jörg 03. Nov 2004

Hallo Kann mir jemand sagen wo ich ein Abit IS50 Mainboard (Für das Digidice Case...

Michael 21. Nov 2003

Hy,dann geh mal auf www.dark-tweaker.com, da wird er mit einem P4 3,00 getestet und das...

Freakly 08. Okt 2003

Preis bei techcase.de liegt bei 350 EUR also noch lange keine 2000 ;) Find das ding...

Sven Berger 18. Sep 2003

Hi, mein PC (Shuttle XPC) hat auch ein 200W Netzteil und folgende Daten: 2,4Ghz PIV 1GB...

Fabian 18. Sep 2003

Interessant wäre es den Knopf dann auch zur Lautstärkereglung etc zu verwenden. also...


Folgen Sie uns
       


Facebook, Twitter und Youtube: Propaganda, Hetze und Manipulation
Facebook, Twitter und Youtube
Propaganda, Hetze und Manipulation

Immer stärker wird im US-Wahlkampf mit Falschnachrichten, Social Bots und politischen Influencern auf Facebook, Twitter oder Youtube um Wähler gebuhlt.
Eine Analyse von Sabrina Keßler

  1. Rechtsextremismus Wie QAnon zum größten Verschwörungsmythos wurde

iPad 8 und iPad OS 14 im Test: Kritzeln auf dem iPad
iPad 8 und iPad OS 14 im Test
Kritzeln auf dem iPad

Das neue iPad 8 ist ein eher unauffälliger Refresh seines Vorgängers, bleibt aber eines der lohnenswertesten Tablets. Mit iPad OS 14 bekommt zudem der Apple Pencil spannende neue Funktionen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad-Betriebssystem iPadOS 14 macht Platz am Rand
  2. Zehntes Jubiläum Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

Thinkpad T14s (AMD) im Test: Lenovos kleines Schwarzes kann noch immer überzeugen
Thinkpad T14s (AMD) im Test
Lenovos kleines Schwarzes kann noch immer überzeugen

Sechs Kerne und die beste Tastatur: Durch AMDs Renoir gehört das Thinkpad T14s zu Lenovos besten Geräten - trotz verlötetem RAM.
Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

  1. Lenovo Auch die zweite Thinkbook-Generation startet bei 820 Euro
  2. Ubuntu Lenovo baut sein Linux-Angebot massiv aus
  3. Yoga (Slim) 9i Tiger-Lake-Notebooks mit hellem 4K-Display

    •  /