Abo
  • IT-Karriere:

Zuxxez sieht sich als Sieger im Streit mit der GameStar

Gegendarstellung in der kommenden Ausgabe

Der Spielehersteller Zuxxez stellt sich im Rechtsstreit mit der Spielezeitschrift GameStar der Darstellung des Blatts entgegen. GameStar hatte in einer Pressemitteilung erklärt, im Rechtsstreit mit Zuxxez um einen Testbericht zum Spiel "KnightShift" gewonnen zu haben. Zwar hatte GameStar kleine Fehler im Testbericht eingeräumt, aber klargestellt, dass diese keinen Einfluss auf die Wertung des Titels gehabt hätten.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Heft 10/03 hatte GameStar behauptet, das Spiel "KnightShift" verfüge lediglich über 18 Missionen, tatsächlich seien es aber mehr als 20, so Zuxxez. GameStar habe deswegen eine strafbewährte Unterlassungserklärung abgegeben. Zudem habe sich die GameStar verpflichtet, in ihrer nächsten Ausgabe eine umfangreiche Gegendarstellung von Zuxxez zu veröffentlichen.

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz
  2. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein

Damit aber nicht genug: "Für Zuxxez haben wir bereits eine weitere Unterlassungs- und Schadensersatzklage gegen GameStar eingereicht", so Nikolai Klute, Rechtsanwalt der Zuxxez Entertainment AG. "Das Gericht wird dem Verlag dann auch verbieten, den Testbericht über KnightShift auf der Basis einer unfertigen Vorabversion zu veröffentlichen."

Das Wormser Softwarehaus hatte eine einstweilige Verfügung gegen die GameStar erwirkt, da diese nach Ansicht von Zuxxez eine veraltete Preview-Fassung von "KnightShift" getestet hatte, die nicht zum Testen freigegeben worden sei. Den Schaden, der durch die "unsaubere Berichterstattung entstanden ist und entsteht", will man nun von der GameStar ersetzt bekommen.

Die GameStar-Redaktion weist die Vorwürfe von Zuxxez zurück. Man habe den Titel regulär getestet und bewertet. Die von Zuxxez erwirkte einstweilige Verfügung gegen die Zeitschrift richtet sich laut GameStar nur gegen "marginale Teile des Testberichts", die auf die schlechte Bewertung von 69 Prozent keinen Einfluss gehabt hätten. Außergerichtliche Einigungsversuche seien am Beharren von Zuxxez gescheitert, die GameStar-Redaktion zu einer deutlich höheren Wertung zu veranlassen.

Dies weist Zuxxez seinerseits aber zurück. "Im Übrigen ist entgegen der Behauptung der GameStar unzutreffend, dass eine von vornherein festgelegte Korrektur der Bewertung nach oben gefordert worden wäre", so Zuxxez in einer Pressemitteilung. GameStar habe vielmehr pauschal erklärt, dass ein einmal veröffentlichtes Testergebnis niemals geändert werde. "Es ist bedauerlich, dass es dem Verlag so schwer fällt, seinen Fehler insoweit auch öffentlich einzugestehen", so Rechtsanwalt Klute.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 83,90€

Tomato 04. Aug 2005

Einer sitzt gerade vor diesem Forum... So. Und nun schaut mal anhand meines Pseudos wann...

Toll 16. Okt 2003

Ich hab ahnung weil ich fast jedes Strategiespiel das es gibt gezockt hab. Knightshift...

Toll 16. Okt 2003

Also mir ist das völlig egal ob da irgend ein Spacken rumspackt. Ich zock ja nicht...

Silencer 07. Okt 2003

Das ist wohl der Witz des Jahres. Wer die Demo gezockt hat und das Spiel für das beste...

reAPerXP 05. Okt 2003

Wenn man sich diese Geschäftspraktischen von Dirk Hassinger mal etwas genauer anschaut...


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    •  /