Abo
  • Services:

Neue Screenshots zu Myst-Nachfolger Uru veröffentlicht

Der Spieler soll in eine surreale und atemberaubende Welt eintauchen

Am 6. November soll mit "Uru: Ages Beyond Myst" ein neuer Teil der Myst-Reihe erscheinen. Der Titel stammt von Cyan Worlds, die auch für Myst und Riven verantwortlich waren. Laut Publisher Ubi Soft soll Uru das bisher packendste und ambitionierteste Abenteuer in der Welt von Myst werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #3
Screenshot #3
Dabei ist neben einem Einzelspielermodus in der Verkaufsversion von "Uru: Ages Beyond Myst" auch eine Online-Version des Spieles geplant, in der der Spieler in einer erweiterten Welt mit einer ausgewählten Gruppe von Freunden gemeinsam die Stadt D'ni erforschen kann. Dabei unterstützt "Uru: Ages Beyond Myst" mit einem erweiterten Online-Paket auch Voice-Chat in Echtzeit.

Stellenmarkt
  1. Faktor Zehn GmbH, Köln, München, Nürnberg, Düsseldorf, Hannover
  2. Coup Mobility GmbH, Berlin

Screenshot #6
Screenshot #6
"Wir arbeiten jetzt seit fünf Jahren an der Entwicklung innovativer Technologien, einem detailreichen Design und atemberaubender Grafik, durch die wir Online-Welten in Echtzeit aufbauen können, die weit über Myst hinausgehen. Stellen Sie sich vor, Sie könnten üppige Landschaften, alte, verlassene Städte, geheimnisvolle Wälder oder seltsame Sümpfe erkunden - und all dies ist nur der Anfang. Wir wollen eine so fesselnde Spielumgebung schaffen, dass die Leute darüber sprechen und ihre Erfahrungen austauschen werden. Mit Uru erlebt man diese Reise zusammen mit vielen anderen Menschen, mit Freunden, der Familie und sogar Fremden und entdeckt gemeinsam fantastische Orte", so Rand Miller, Gründer von Cyan Worlds.

Ubi Soft verspricht ein surreale wie auch visuell atemberaubende Welt, in der keine Level erschaffen, Regeln oder Karten auswendig gelernt werden müssen und in der der Spielcharakter auch nicht durch andere Spieler getötet oder bedroht werden kann.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  2. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)

Nephylim 22. Sep 2003

Hallo zusammen, ich bin erst vor wenigen Tagen zufällig über die ersten Infos zu "Uru...

Nephylim 22. Sep 2003

Hallo zusammen, ich bin erst vor wenigen Tagen zufällig über die ersten Infos zu "Uru...

Zapp 17. Sep 2003

Kuck mal, Links (Golf) wird online gespielt wie verrückt. Und nicht von Kiddies. Die...

Suse 17. Sep 2003

Jeder hat seine eigene Insel, die er nicht verlassen muss, nur wenn Du andere...

durandal68 16. Sep 2003

...naja, vielleicht kann ich mir das auch nicht so richtig vorstellen! massiv online in...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
    Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
    Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

    Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski


        •  /