• IT-Karriere:
  • Services:

AMD kündigt stromsparende Opterons an

Stromspar-Opteron soll in Blade-Servern zum Einsatz kommen

AMD plant stromsparende Opteron-Prozessoren, das kündigte der Chiphersteller jetzt auf der Embedded Systems Conference an. Die Chips sollen einen Stromverbrauch von 30 bzw. 55 Watt haben und in der ersten Hälfte 2004 auf den Markt kommen. Dabei sollen Opteron-Prozessoren der Serien 100, 200 und 800 erhältlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

AMD zielt mit den geplanten Prozessoren mit mittlerem und geringem Stromverbrauch vor allem auf die Bereiche Blade-Server und Storage-Server ab, aber auch in anderen Umgebungen, wo eine hohe Zahl von Servern auf geringem Raum untergebracht sind, sollen die Chips Verwendung finden.

Stellenmarkt
  1. Kirsch Pharma GmbH, Salzgitter
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden

AMD fertigt seinen 64-Bit-Server-Prozessor derzeit in einem 0,13-Mikron-Prozess unter Verwendung von Silicon-on-Insulator-Technik (SOI). Der, je nach Modellreihe mit bis zu drei HyperTransport-Links ausgestattete Prozessor, verfügt über einen 16fach assoziativen Level-2-Cache mit 1.024 KByte und je einen 64 KByte zweifach assoziativen Level-1-Cache (zwei 64-Bit-Operationen pro Zyklus, drei Zyklen Latenz) für Daten und Befehle. Er steckt dabei in einem PGA-Gehäuse, besitzt einen lokalen APIC und unterstützt AMDs 3DNow!-Befehlssatz ebenso wie Intels MMX, SSE und auch SSE2. Für einen schnellen Speicherzugriff sorgt ein integrierter Dual-Channel-DDR333-SDRAM-Controller.

Die Modell-Nummer des Opteron besteht aus drei Ziffern, von denen die letzten beiden einen Hinweis auf die Leistungsfähigkeit des Chips geben sollen. Die erste Ziffer hingegen gibt Aufschluss darüber, wie viele Prozessoren maximal in einem System laufen können. Opteron-Chips der Serie 100 sind demnach für Single-Prozessor-Systeme vorgesehen, während die Serie 200 auf Dual-Prozessor-Systeme ausgelegt ist und Prozessoren der Serie 800 in Systemen mit bis zu acht Prozessoren eingesetzt werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.555,00€ (Bestpreis!)
  2. 49,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Galaxy Tab S6 Lite für 299,99€, Nintendo Ring Fit Adventure für 79,99€, Samsung Galaxy...
  4. (u. a. 24-Stunden-Deals, Sandisk Ultra 3D 2 TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED TV für 1.839...

sarge 17. Sep 2003

Schonmal was vom Athlon XP-M gehört? ...und Intel stehen mit ihren P4's auch nicht besser...

Dynamite 16. Sep 2003

Ne, "irgendwer" meinte bestimmt: "Intel PIV mit mehr als 3 GHz besitzen eine...

Klugscheisser 16. Sep 2003

Watt ist nicht gleich Strom. Das Produkt aus Strom mal Spannung ist Leistung. I*U=P. Es...

irgendwer 16. Sep 2003

Also die Stromfresserkönige unter den CPUs sind immer noch die Intel P4 > 3,0 Mhz mit...


Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /