Abo
  • Services:

Borland C++BuilderX vorgestellt

Cross-Platform-Programmierung für C++-Entwickler

Borland hat mit dem C++BuilderX eine Plattform- und Compiler-unabhängige C++-Entwicklungsumgebung vorgestellt. Der neue C++BuilderX unterstützt Unix erstmals auf Basis einer integrierten Entwicklungsumgebung (IDE) für VisiBroker CORBA. Darüber hinaus hat Borland die IDE von C++BuilderX selbst überarbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die IDE des C++BuilderX orientiert sich jetzt an der Java-IDE des Borland JBuilder, womit eine Cross-Platform-Programmierung für C++-Entwickler leichter werden soll. Neben einem einheitlichen XML-Format soll sich der Aufwand, eine Applikation auf eine andere Plattform zu portieren, auch durch die Integration von WX Windows deutlich verringern. WX Windows ist eine plattformunabhängige Klassenbibliothek zur Erstellung von grafischen Benutzeroberflächen, für die man keinen spezifischen plattformabhängigen Compiler braucht.

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

"Bislang nutzen noch viele Entwickler nichtintegrierte Werkzeuge. Sie suchen daher verstärkt nach einer Lösung, die es ihnen ermöglicht, bessere Software schneller als bislang, und dies unabhängig von spezifischen Plattformen und Compilern, zu erstellen", erklärte Rikki Kirzner, Forschungsdirektor bei IDC.

Neben den Borland C++-Compilern unterstützt der C++BuilderX auch eine Reihe weiterer C++-Compiler für Umgebungen wie Microsoft, Sun Forte C++ sowie GNU Compiler Connection und Plattformen wie ARM und Intel. Des Weiteren bietet C++BuilderX Funktionen zur Entwicklung von Applikationen für mobile und Embedded-Systeme.

Speziell für die Anforderungen des Entwicklungsmanagements von C++-Anwendungen bietet Borland das Enterprise Studio für C++BuilderX an. Als dessen zentraler Bestandteil soll die Borland Together Edition für C++BuilderX durch permanente Synchronisation von Programmcode mit der detaillierten Darstellung in UML-Modellen die Team-Programmierung erleichtern. Erfolgen Modifikationen im Code, führt dies automatisch zu Änderungen in der UML-Notation - und umgekehrt ebenso.

Der Borland C++BuilderX soll ab sofort verfügbar sein. Die Nettopreise liegen zwischen 2.500,- Euro für die Enterprise Edition und 1.000,- Euro für die Developer Edition. Anwendern von Borland C++Builder 6 bietet Borland einen gesonderten Upgrade-Preis. Bereits erhältlich ist auch das Enterprise Studio für C++BuilderX. Der Preis liegt bei 5.000,- Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

der Mosher 16. Sep 2003

Die Patienten werden gebeten, auf den Fluren nicht zu schreien.

hans 16. Sep 2003

DU SCHLAUMEIER

der Mosher 16. Sep 2003

Es heißt GNU Compiler Collection. MfG, der Mosher


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Physik: Maserlicht aus Diamant
    Physik
    Maserlicht aus Diamant

    Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
    Von Dirk Eidemüller

    1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
    2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
    Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

    Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
    2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
    3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

      •  /