Abo
  • Services:

Fühl-Interface für Blinde soll 3D-Eindruck vermitteln

Tastsinn soll mit Steuerarmen unterstützt werden

Das EU-Projekt mit dem Namen "Graphics Access for blind People" und der griffigen englischen Abkürzung "GRAB" hat zum Ziel, ein 3D-Grafikinterace für blinde Personen zu entwickeln, mit dem diese beispielsweise Stadtpläne erfühlen können sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Tastsinn ist für Blinde neben dem Hören der wichtigste Ersatzsinn, den sie zur Orientierung nutzen können. Mit dem 3D-Interface Haptic & Audio Virtual Environment (HAVE) sollen nun im Vergleich zu bisherigen Lösungen beliebige Oberflächen dargestellt werden. Das System besteht folglich auch aus einer Haptik-Software für die Aufbereitung der Daten und einem mechanischen Teil, der die greifbaren Eindrücke vermittelt.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. LEONI AG, Nürnberg

Der Prototyp hat Griffstücke, die man mit den Händen manipulieren kann. So kann man eine virtuelle Oberfläche abtasten - wenn beispielsweise auf einer Landkarte eine Straße eingezeichnet ist, wird ein leichter, aber überwindbarer Widerstand gesetzt. Man kann so auch Konturen entlangfahren und Umrisse "begreifen". Das System kann auch anstelle und parallel zu haptischen Erlebnissen akustische Akzente setzen oder anstelle des eigenen Abfahrens eine Rundreise über das Objekt abspielen.

Mit dem entsprechenden Feedback sollen auch Oberflächentexturen in groben Zügen vermittelt werden können - zumindest kann man rückfedernde Materialien wie Gummi und unnachgiebiges Material nachbilden.

Derzeit ist noch unklar, wann das Gerät dem Prototypenstadium entwachsen wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /