Abo
  • Services:

Fühl-Interface für Blinde soll 3D-Eindruck vermitteln

Tastsinn soll mit Steuerarmen unterstützt werden

Das EU-Projekt mit dem Namen "Graphics Access for blind People" und der griffigen englischen Abkürzung "GRAB" hat zum Ziel, ein 3D-Grafikinterace für blinde Personen zu entwickeln, mit dem diese beispielsweise Stadtpläne erfühlen können sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Tastsinn ist für Blinde neben dem Hören der wichtigste Ersatzsinn, den sie zur Orientierung nutzen können. Mit dem 3D-Interface Haptic & Audio Virtual Environment (HAVE) sollen nun im Vergleich zu bisherigen Lösungen beliebige Oberflächen dargestellt werden. Das System besteht folglich auch aus einer Haptik-Software für die Aufbereitung der Daten und einem mechanischen Teil, der die greifbaren Eindrücke vermittelt.

Stellenmarkt
  1. Omikron Data Quality GmbH, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Der Prototyp hat Griffstücke, die man mit den Händen manipulieren kann. So kann man eine virtuelle Oberfläche abtasten - wenn beispielsweise auf einer Landkarte eine Straße eingezeichnet ist, wird ein leichter, aber überwindbarer Widerstand gesetzt. Man kann so auch Konturen entlangfahren und Umrisse "begreifen". Das System kann auch anstelle und parallel zu haptischen Erlebnissen akustische Akzente setzen oder anstelle des eigenen Abfahrens eine Rundreise über das Objekt abspielen.

Mit dem entsprechenden Feedback sollen auch Oberflächentexturen in groben Zügen vermittelt werden können - zumindest kann man rückfedernde Materialien wie Gummi und unnachgiebiges Material nachbilden.

Derzeit ist noch unklar, wann das Gerät dem Prototypenstadium entwachsen wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 103,90€
  2. 99,99€ (versandkostenfrei)

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
Microsoft
Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
Von Sebastian Grüner

  1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
  2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
  3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

    •  /