Western Digital mit verbesserter SATA-Platte WD Raptor

WD Raptor mit bis 74 GByte und Ultra/150 Command Queuing

Western Digital hat seine Serial-ATA-Festplatte Raptor überarbeitet. Die neue Version der Platte verspricht höhere Leistung und zugleich auch eine höhere Kapazität von bis zu 74 GByte. Dank verbessertem Command Queuing und Rotary Accelerometer Feed Forward (RAFF) soll die Platte zudem schneller arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Western Digital Raptor dreht mit 10.000 Umdrehungen pro Minute und zielt damit auf den High-End-Bereich ab. Eine neue "Ultra/150 Command Queuing" (Ultra/150 CQ) getaufte Technik soll die Reihenfolge von Datentransfers optimieren, was laut Western Digital zu höherer Effizienz und damit zu einer besseren Leistung führt. Western Digitals RAFF-Technik sorgt dafür, dass auch unter hohen Vibrationen die Leistung der Platte nicht absinkt.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Business Analyst (m/w/d) Schwerpunkt Analyse / Reporting
    Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim
  2. Ingenieur (m/w/d) OT-Datennetze
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
Detailsuche

Die WD Raptor soll eine hohe Zuverlässigkeit mit einer MTBF (Mean Time Between Failure) von 1,2 Millionen Stunden bieten, was Western Digital durch eine Garantie von fünf Jahren unterstreicht. Die durchschnittliche Zugriffszeit liegt nach Herstellerangaben bei 4,5 Millisekunden.

Western Digital zeigt die Festplatte erstmals diese Woche auf dem Intel Developer Forum im kalifornischen San Jose; ab November 2003 soll die WD Raptor dann ausgeliefert werden. Preise nannte das Unternehmen aber noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Probefahrt mit EQS
Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
    E-Scooter
    Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

    Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

  3. Datenbank: Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update
    Datenbank
    Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update

    Das Update von MySQL 5.6 auf das aktuelle 8.0 laufe bei Facebook wegen vieler Probleme schon seit "einigen Jahren" und ist noch nicht fertig.

lallalulalla 19. Jan 2005

wat wollt ihr den mit so ner' platte ihr irren onlinesauger. so was ist nur für cinema...

Dalai-Lama 04. Jan 2004

Die platten sind ja auch nciht dafür gedacht rießeige Datenmengen zu speichern sondern...

Dalai-Lama 04. Jan 2004

Schwachsinn

KrasserChecker 04. Dez 2003

Ihr hab doch alle ein an der Ommel! Hauptsache die Platte ist einigermaßen schnell...

Niko 09. Nov 2003

Der 120GB Festplatten wie muss ich dass verstehen. Haben Sie mehrer Festplatten in einem...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /