Abo
  • IT-Karriere:

Western Digital mit verbesserter SATA-Platte WD Raptor

WD Raptor mit bis 74 GByte und Ultra/150 Command Queuing

Western Digital hat seine Serial-ATA-Festplatte Raptor überarbeitet. Die neue Version der Platte verspricht höhere Leistung und zugleich auch eine höhere Kapazität von bis zu 74 GByte. Dank verbessertem Command Queuing und Rotary Accelerometer Feed Forward (RAFF) soll die Platte zudem schneller arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Western Digital Raptor dreht mit 10.000 Umdrehungen pro Minute und zielt damit auf den High-End-Bereich ab. Eine neue "Ultra/150 Command Queuing" (Ultra/150 CQ) getaufte Technik soll die Reihenfolge von Datentransfers optimieren, was laut Western Digital zu höherer Effizienz und damit zu einer besseren Leistung führt. Western Digitals RAFF-Technik sorgt dafür, dass auch unter hohen Vibrationen die Leistung der Platte nicht absinkt.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld

Die WD Raptor soll eine hohe Zuverlässigkeit mit einer MTBF (Mean Time Between Failure) von 1,2 Millionen Stunden bieten, was Western Digital durch eine Garantie von fünf Jahren unterstreicht. Die durchschnittliche Zugriffszeit liegt nach Herstellerangaben bei 4,5 Millisekunden.

Western Digital zeigt die Festplatte erstmals diese Woche auf dem Intel Developer Forum im kalifornischen San Jose; ab November 2003 soll die WD Raptor dann ausgeliefert werden. Preise nannte das Unternehmen aber noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. (-78%) 11,00€
  3. 51,95€
  4. (-79%) 12,50€

lallalulalla 19. Jan 2005

wat wollt ihr den mit so ner' platte ihr irren onlinesauger. so was ist nur für cinema...

Dalai-Lama 04. Jan 2004

Die platten sind ja auch nciht dafür gedacht rießeige Datenmengen zu speichern sondern...

Dalai-Lama 04. Jan 2004

Schwachsinn

KrasserChecker 04. Dez 2003

Ihr hab doch alle ein an der Ommel! Hauptsache die Platte ist einigermaßen schnell...

Niko 09. Nov 2003

Der 120GB Festplatten wie muss ich dass verstehen. Haben Sie mehrer Festplatten in einem...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zeigen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    •  /