Abo
  • Services:

Western Digital mit verbesserter SATA-Platte WD Raptor

WD Raptor mit bis 74 GByte und Ultra/150 Command Queuing

Western Digital hat seine Serial-ATA-Festplatte Raptor überarbeitet. Die neue Version der Platte verspricht höhere Leistung und zugleich auch eine höhere Kapazität von bis zu 74 GByte. Dank verbessertem Command Queuing und Rotary Accelerometer Feed Forward (RAFF) soll die Platte zudem schneller arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Western Digital Raptor dreht mit 10.000 Umdrehungen pro Minute und zielt damit auf den High-End-Bereich ab. Eine neue "Ultra/150 Command Queuing" (Ultra/150 CQ) getaufte Technik soll die Reihenfolge von Datentransfers optimieren, was laut Western Digital zu höherer Effizienz und damit zu einer besseren Leistung führt. Western Digitals RAFF-Technik sorgt dafür, dass auch unter hohen Vibrationen die Leistung der Platte nicht absinkt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Grasbrunn
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt

Die WD Raptor soll eine hohe Zuverlässigkeit mit einer MTBF (Mean Time Between Failure) von 1,2 Millionen Stunden bieten, was Western Digital durch eine Garantie von fünf Jahren unterstreicht. Die durchschnittliche Zugriffszeit liegt nach Herstellerangaben bei 4,5 Millisekunden.

Western Digital zeigt die Festplatte erstmals diese Woche auf dem Intel Developer Forum im kalifornischen San Jose; ab November 2003 soll die WD Raptor dann ausgeliefert werden. Preise nannte das Unternehmen aber noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 22,99€
  2. 77€ (Vergleichspreis 97€)
  3. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  4. für 185€ (Bestpreis!)

lallalulalla 19. Jan 2005

wat wollt ihr den mit so ner' platte ihr irren onlinesauger. so was ist nur für cinema...

Dalai-Lama 04. Jan 2004

Die platten sind ja auch nciht dafür gedacht rießeige Datenmengen zu speichern sondern...

Dalai-Lama 04. Jan 2004

Schwachsinn

KrasserChecker 04. Dez 2003

Ihr hab doch alle ein an der Ommel! Hauptsache die Platte ist einigermaßen schnell...

Niko 09. Nov 2003

Der 120GB Festplatten wie muss ich dass verstehen. Haben Sie mehrer Festplatten in einem...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /