Wacom - Grafiktabletts für Hobbyfotografen und Videofilmer

Produktlinie Graphire3 verfügt über verdoppelte Auflösung und neues Design

Wacom stellt mit Graphire3 eine überarbeitete Produktlinie von Grafiktabletts vor. Die neuen Graphire3-Produkte lösen dabei das Graphire2-Maus-&-Pen-Set ab und richten sich an ambitionierte Hobbyfotografen und Videofilmer. Dabei besteht die Produktlinie aus drei Modellen: dem Graphire Classic, Graphire Studio und Graphire Studio XL.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle drei Tabletts der Graphire-Produktlinie bestehen aus einem drucksensitiven, batterie- und kabellosen Stift und einem Tablett. Der Stift besitzt zudem einen drucksensitiven Radierer und einen Doppelseitenschalter, der mit spezifischen Funktionen in verschiedenen Anwendungen belegt werden kann. Bei der Graphire-Classic- und Studio-XL-Version ist im Lieferumfang zusätzlich eine optische Maus enthalten.

Stellenmarkt
  1. Systemingenieur*in Avionics (w/m/d)
    Hensoldt, Immenstaad
  2. Referentin bzw. Referent (m/w/d)
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
Detailsuche

Auf der Tablettoberfläche befindet sich erstmalig ein transparentes Foto-Frame, das als Rahmen für persönliche Fotos oder zum Durchpausen von Bildern und Zeichnungen verwendet werden kann. Die Tabletts der Graphire3-Serie verfügen dabei über eine doppelt so hohe Auflösung wie ihre Vorgänger und kommen auf über 2.000 dpi.

Wacom Graphire3
Wacom Graphire3

Auch im Design unterscheidet sich die neue Produktlinie von dem Vorgängermodell Graphire2. Alle Tabletts sind in einem Saphirblau-metallic gehalten und ergonomisch geformt. Der Stift findet entweder Platz in dem neuen, integrierten Stiftfach oberhalb des Tabletts oder kann in den mitgelieferten, transparenten Stifthalter gesteckt werden.

Zusätzlich hat Wacom den Treiber überarbeitet, der nun ein neues, einfacheres Kontrollfeld bietet. Einzelne Funktionen wie die Empfindlichkeit der Stift- und Radierspitze, Belegung der Stift- und Maustasten, die Doppelklickfunktion und die Darstellung des Tablettbereichs auf dem Bildschirm lassen sich individuell einstellen.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    31.08.-02.09.2022, Virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Graphire Classic ist das Basismodell der Graphire3-Produktlinie. Es besteht aus einem A6 großen Tablett sowie Stift und Maus. Mit der Hardware wird die Mal- und Zeichensoftware procreate Painter Classic von Corel geliefert.

Die beiden Modelle Graphire Studio und Graphire Studio XL umfassen deutlich mehr Software zur digitalen Foto- und Videobearbeitung sowie zum DVD-Authoring, darunter Adobe Photoshop Elements 2.0, das Videobearbeitungsprogramm Pinnacle Studio 8 SE und die Bildverwaltungssoftware ACDSee 5.0 PC/1.65 Mac. Während das Graphire Studio im A6-Format geliefert wird, verfügt das Graphire Studio XL über ein größeres Tablett im A5-Format.

Die Graphire3-Produktlinie soll ab sofort im Handel erhältlich sein. Das Graphire Classic kostet Euro 99,- Euro, das Graphire Studio Euro 135,- Euro und das Graphire Studio XL Euro 239,- Euro. Die Produkte verfügen über einen USB-Anschluss und laufen unter Windows 98SE, ME, 2000 und XP oder MacOS 9 oder MacOS 10.1.5 und höher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MWE 22. Sep 2003

Sind diese nun besser als die Intuos2-Tablets?

BKS 16. Sep 2003

Mehr Informationen und Bilder findet man unter www.my-graphire.com

jeej.de 15. Sep 2003

Ja, Grau find ich auch viel besser. Mein Tower ist Grau oder Weiß, wie man es nimmt und...

Leopold Bloom 15. Sep 2003

Schon beim Intuos haben die den Fehler gemacht einer Zielgruppe, die hauptsächlich aus...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet
Indien verbannt den VLC Media Player

Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
Artikel
  1. Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
    Wissenschaft
    Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

    National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /