Abo
  • Services:

Gnoppix - GNOME im Testbetrieb

Umfangreiche GNOME-Distribution startet von CD

Mit Gnoppix 0.5 ist eine Linux-Live-CD erschienen, die an Knoppix angelehnt ist, aber mit GNOME nur einen Desktop mitbringt. Allerdings verfügt Gnoppix dafür über eine sehr umfangreiche GNOME-Distribution und basiert auf Debian GNU/Linux 3.0 alias Woody.

Artikel veröffentlicht am ,

Derzeit bringt Gnoppix aber nur GNOME 2.2 mit, erst ab Gnoppix 0.6+ soll das in der letzten Woche erschienene GNOME 2.4 in Gnoppix integriert werden. Dafür ist Gnoppix mit diversen GNOME-Erweiterungen ausgestattet, darunter GNOME Fifth Toe.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Zur Hardware-Erkennung setzt Gnoppix auf das von Progeny entwickelte Discover statt auf Red Hats Kudzu Projekt, das unter anderem bei Knoppix zum Einsatz kommt. Nach Ansicht der Gnoppix-Entwickler ist Discover stabiler und portabler, was es vereinfachen soll, eine PowerPC-Version von Gnoppix zu pflegen.

Gnoppix 0.5 kann auf diversen Mirrors heruntergeladen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,95€
  2. 36,99€
  3. 4,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

Inhalator 15. Sep 2003

Es steht nichts von einer möglichen Weiterführung des Projektes in der Info; nur, dass...

Toxic 15. Sep 2003

Hallo, Er interpretiert die Meldung auf Knoppix.de so, als würde das Projekt gänzlich...

flinch 15. Sep 2003

Schön, schön... Seit Gnome von der Knoppix-CD verschwunden ist (ich glaube in der 2.2...

MaX 15. Sep 2003

Ich glaub nicht das Knoppix bald sterben wird, wo hast du den das Gerücht her?

Jan K. 15. Sep 2003

Weiss jemand ob es Support für die Nvidia Ti4200 geben wird?


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Nubia X im Hands on Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /