Abo
  • Services:

Gnoppix - GNOME im Testbetrieb

Umfangreiche GNOME-Distribution startet von CD

Mit Gnoppix 0.5 ist eine Linux-Live-CD erschienen, die an Knoppix angelehnt ist, aber mit GNOME nur einen Desktop mitbringt. Allerdings verfügt Gnoppix dafür über eine sehr umfangreiche GNOME-Distribution und basiert auf Debian GNU/Linux 3.0 alias Woody.

Artikel veröffentlicht am ,

Derzeit bringt Gnoppix aber nur GNOME 2.2 mit, erst ab Gnoppix 0.6+ soll das in der letzten Woche erschienene GNOME 2.4 in Gnoppix integriert werden. Dafür ist Gnoppix mit diversen GNOME-Erweiterungen ausgestattet, darunter GNOME Fifth Toe.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Köln

Zur Hardware-Erkennung setzt Gnoppix auf das von Progeny entwickelte Discover statt auf Red Hats Kudzu Projekt, das unter anderem bei Knoppix zum Einsatz kommt. Nach Ansicht der Gnoppix-Entwickler ist Discover stabiler und portabler, was es vereinfachen soll, eine PowerPC-Version von Gnoppix zu pflegen.

Gnoppix 0.5 kann auf diversen Mirrors heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 5,55€
  3. 7,42€
  4. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)

Inhalator 15. Sep 2003

Es steht nichts von einer möglichen Weiterführung des Projektes in der Info; nur, dass...

Toxic 15. Sep 2003

Hallo, Er interpretiert die Meldung auf Knoppix.de so, als würde das Projekt gänzlich...

flinch 15. Sep 2003

Schön, schön... Seit Gnome von der Knoppix-CD verschwunden ist (ich glaube in der 2.2...

MaX 15. Sep 2003

Ich glaub nicht das Knoppix bald sterben wird, wo hast du den das Gerücht her?

Jan K. 15. Sep 2003

Weiss jemand ob es Support für die Nvidia Ti4200 geben wird?


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
    Digitalfotografie
    Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

    War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
    2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
    Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

    Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
    2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
    3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

      •  /