• IT-Karriere:
  • Services:

Mandrake will Linux-Distribution durch Werbung finanzieren

Kostenlose Version von Mandrake 9.2 mit Werbeeinblendungen

Der französische Linux-Distributor Mandrake plant offenbar, die Einnahmen aus der kommenden Version 9.2 seiner gleichnamigen Linux-Distribution Mandrake Linux mit Hilfe von Werbeeinblendungen zu erhöhen. Das Unternehmen bietet Werbetreibenden künftig die Schaltung von Anzeigenplätzen in der kostenlosen Version von Mandrake Linux an.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei können sich interessierte Unternehmen nicht nur in die mitglieferten Bookmarks einkaufen, sondern auch großflächige Anzeigen schalten, die während der Installation eingeblendet werden. Noch auffälliger, so Mandrake, sei aber die Möglichkeit, Bildschirmschoner durch bildschirmfüllende Anzeigen zu ersetzen. Auch die Startseite des Browsers lässt sich belegen.

Insgesamt werde die kostenlose Version von Mandrake Linux je Version rund 3 Millionen Mal heruntergeladen und auch als CD-Beilage in Büchern oder Magazinen verteilt. Die Preise für die Werbeschaltungen beginnen bei 7.000,- US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Kloster 09. Mai 2004

Öhm ich kenne 37 FTP's wo man die neue Suse DVD und 3 er CD Version runter laden kann...

baraquda 05. Nov 2003

wie stumpfsinnig... Du verstehst es wirklich deine Meinung mit schlagkräftigen Argumenten...

B1lL 64+35 15. Sep 2003

Bei der Installation von Win XP wird doch andauernd irgendeine werbung eingeblendet (z...

maxkueng 15. Sep 2003

Wenn Mandrake Werbung in ihrem Betriebssystem einblendet, wird sich ziemlich sicher bald...

bubu 15. Sep 2003

du verstehst das dies ein newsticker ist? es werden hier news veröffentlicht! und es ist...


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
    Galaxy Note 20 im Hands-on
    Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

    Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
    Ein Hands-on von Tobias Költzsch

    1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
    2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
    3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

      •  /