Abo
  • Services:

Microsoft schließt Xbox-Sicherheitslücke per Xbox Live

Automatisches Update lässt sich nur durch Nichtnutzung von Xbox-Live vermeiden

Über ein automatisches Update aktualisiert Microsoft derzeit die Dashboard getaufte Xbox-Benutzeroberfläche, wenn Nutzer sich mit ihrer Konsole in Xbox Live einwählen. Das Update schließt eine Sicherheitslücke, welche etwa der MechInstaller zur einfachen Installation von Linux auf der Xbox ausnutzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie das Xbox Linux Projekt informiert, hat man keine Wahl - das Update wird seit kurzem installiert, wenn man Xbox Live nutzt. Um weiterhin die in der Schriftarten-Lade-Routine des Dashboards steckende Sicherheitslücke ausnutzen und auf nicht umgebauten Xbox-Geräten Linux installieren und nutzen zu können, muss man Xbox Live also fortan meiden - Microsoft hat nämlich auch einen Weg gefunden, um den MechInstaller daran zu hindern, eine ältere Dashboard-Version wiederherzustellen. Bis jetzt gibt es noch keine Informationen darüber, ob der MechInstaller - der keine Installation und Nutzung von Raubkopien erlaubt - entsprechend angepasst werden kann.

Auf der Website des Xbox Live Projekts gibt es übrigens noch eine weitere interessante Nachricht: Einigen findigen Tüftlern ist es gelungen, die Xbox-Speichermodule auszulöten und auszutauschen - davon profitiert aber nur Xbox Linux und keine Spiele.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Smudo 22. Dez 2005

Na und, dann baue ich auch gerne das X-BOX logo aus :D

Brainbug 28. Okt 2003

Solltest du noch nicht aufgewacht sein und noch das Original XBox Dash verwenden, tust du...

mia.max 24. Sep 2003

zitat oliver: Wenn du in einen Ferrari einen Treckermotor oder sonstwas einbauen würdest...

force 17. Sep 2003

:) naja... das ist schon arg blauäugig betrachtet. naja und das meinungsfreiheit in...

force 17. Sep 2003

sehr witzig. wie soll die software denn angepasster und leistungsfähiger werden wenn die...


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


    Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
    Geforce RTX 2060 im Test
    Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

    Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
    2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
    3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    Privatsphäre: Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook
    Privatsphäre
    "Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook"

    Viele Apps schicken ohne Zustimmung Daten an das soziale Netzwerk Facebook. Frederike Kaltheuner von der Organisation Privacy International erklärt, wie Nutzer sich wehren können.
    Ein Interview von Hakan Tanriverdi

    1. Facebook 15.000 Moderatoren und ein lückenhaftes Regelwerk
    2. Facebook Netflix und Spotify bekamen Zugriff auf private Nachrichten
    3. Datenschutz Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

      •  /