Abo
  • Services:

Microsoft schließt Xbox-Sicherheitslücke per Xbox Live

Automatisches Update lässt sich nur durch Nichtnutzung von Xbox-Live vermeiden

Über ein automatisches Update aktualisiert Microsoft derzeit die Dashboard getaufte Xbox-Benutzeroberfläche, wenn Nutzer sich mit ihrer Konsole in Xbox Live einwählen. Das Update schließt eine Sicherheitslücke, welche etwa der MechInstaller zur einfachen Installation von Linux auf der Xbox ausnutzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie das Xbox Linux Projekt informiert, hat man keine Wahl - das Update wird seit kurzem installiert, wenn man Xbox Live nutzt. Um weiterhin die in der Schriftarten-Lade-Routine des Dashboards steckende Sicherheitslücke ausnutzen und auf nicht umgebauten Xbox-Geräten Linux installieren und nutzen zu können, muss man Xbox Live also fortan meiden - Microsoft hat nämlich auch einen Weg gefunden, um den MechInstaller daran zu hindern, eine ältere Dashboard-Version wiederherzustellen. Bis jetzt gibt es noch keine Informationen darüber, ob der MechInstaller - der keine Installation und Nutzung von Raubkopien erlaubt - entsprechend angepasst werden kann.

Auf der Website des Xbox Live Projekts gibt es übrigens noch eine weitere interessante Nachricht: Einigen findigen Tüftlern ist es gelungen, die Xbox-Speichermodule auszulöten und auszutauschen - davon profitiert aber nur Xbox Linux und keine Spiele.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-72%) 5,55€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 4,44€

Smudo 22. Dez 2005

Na und, dann baue ich auch gerne das X-BOX logo aus :D

Brainbug 28. Okt 2003

Solltest du noch nicht aufgewacht sein und noch das Original XBox Dash verwenden, tust du...

mia.max 24. Sep 2003

zitat oliver: Wenn du in einen Ferrari einen Treckermotor oder sonstwas einbauen würdest...

force 17. Sep 2003

:) naja... das ist schon arg blauäugig betrachtet. naja und das meinungsfreiheit in...

force 17. Sep 2003

sehr witzig. wie soll die software denn angepasster und leistungsfähiger werden wenn die...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /