Abo
  • Services:

Piraten - Herrscher der Karibik ab Ende Oktober 2003 für PC

Neues Spiel von Ascaron und Take 2

Gute Zeiten für Piraten-Fans: Sid Meier arbeitet derzeit an Pirates 2, mit "Fluch der Karibik" ist eine PC- und Xbox-Umsetzung zum aktuellen Kino-Blockbuster erhältlich, und unter dem Titel "Piraten - Herrscher der Karibik" wollen nun auch Take 2 und Ascaron ein Spiel mit Freibeuter-Szenario veröffentlichen. Der PC-Titel soll dabei bereits ab dem 24. Oktober 2003 erhältlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Spiel wird man ins 17.Jahrhundert versetzt und spielt wahlweise als Freibeuter seiner Majestät oder als gefürchteter Pirat. Das Ziel der 16, laut Ascaron recht umfangreichen Szenarien ist es, eine bestimmte Anzahl von Städten für die eigene Nation zu übernehmen und währenddessen ein möglichst großes Vermögen anzuhäufen.

Piraten - Herrscher der Karibik
Piraten - Herrscher der Karibik
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Schwieberdingen
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Mit wachsendem Erfolg beim Handel oder im Plündern anderer Schiffe steigt das eigene Vermögen, so dass man den anfänglich eher kleinen eigenen Kahn gegen ein schlagkräftigeres Fahrzeug tauschen kann. Insgesamt wird das Spiel zwölf verschiedene Schiffstypen beinhalten. Durch Plünderungen und lukrative Aufträge für Gouverneure erwirbt man zusätzliches Gold, mit dem die eigene Mannschaft entlohnt werden kann. Insgesamt soll man 60 verschiedene Kolonien besuchen können, die fünf Schwierigkeitsgrade sollen für Einsteiger und Profis gleichermaßen die richtige Herausforderung bieten.

"Piraten - Herrscher der Karibik" soll ab dem 24. Oktober zum Preis von 24,95 Euro für PC im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 31€ (Bestpreis!)
  2. 12,17€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Corsair VS650 als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand)
  4. 5€

Incognito 13. Nov 2003

Also abschließend wollte ich nochmal folgendes festhalten, was ja nun im Groben schon...

Martin Gross 31. Okt 2003

Also - wer "Port Royale" ausgiebig gespielt hat, dem fällt sofort die frappante...

Nomansland 31. Okt 2003

Es gab ein Pirates! für C64 und so ziemlich alle Systeme ab da an! Aber das ist nicht der...

Wegelagerer 26. Okt 2003

Ja, und weil ich es noch vom AMIGA kannte -und liebte ;-) habe ich es mir gestern im...

yoonicks 16. Sep 2003

Im Artikel wird doch darauf hingewiesen, dass dies der zweite Teil ist. Ich gehe davon...


Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /