Abo
  • Services:

Spieletest: Republic - Polit-Simulation für PC

Screenshot #3
Screenshot #3
Nach und nach macht man sich daran, mit Hilfe einer 2D-Stadtkarte neue Regionen auszuwählen, in denen man politisch aktiv wird. Das Handlungsspektrum ist dabei recht breit: Man kann im Park wilde Reden schwingen, Plakate kleben, Demonstrationen organisieren oder auch Wohltätigkeitsveranstaltungen abhalten. Wer sich lieber die Hände schmutzig macht, kann natürlich auch mit Einschüchterungen, Erpressungen und Bestechung arbeiten.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. ICS IT & Consulting Services GmbH, Frankfurt am Main

Screenshot #4
Screenshot #4
Je mehr Regionen man für sich eingenommen hat, desto mehr Punkte bekommt man in regelmäßigen Abständen gutgeschrieben. Mit denen lassen sich dann wiederum neue Kampagnen finanzieren, so dass man nach und nach erst ganze Viertel, dann Städte und schließlich das ganze Land für sich einnimmt.

Screenshot #5
Screenshot #5
Optisch ist Republic eher unspektakulär - viel Zeit verbringt man auf der recht drögen Stadtkarte, die netten Zwischensequenzen bei besonderen Ereignissen wiederholen sich leider zu schnell. Die düster-melancholische Musik-Untermalung passt dafür hervorragend zum Szenario.

Fazit:
Republic ist längst nicht so revolutionär, wie uns Eidos im Vorfeld Glauben machen wollte - letztendlich verbirgt sich hinter der ungewöhnlichen Story nur ein recht unterhaltsames Strategiespiel. Dank intelligentem Vorgehen der Computer-Gegner ist die Vorbereitung des politischen Umsturzes eine Zeit lang zwar sehr unterhaltsam, nach den ersten Stunden stellt sich auf Grund zahlreicher Wiederholungen und der auf Dauer sehr eintönigen Optik aber eine gewisse Ernüchterung ein - da wäre durchaus mehr drin gewesen.

 Spieletest: Republic - Polit-Simulation für PC
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

Inu 23. Sep 2003

Und der Russenstern wird dir nicht indiziert, das Hakenkreuz hingegen....

FooKiller 22. Sep 2003

Klar ist doch das der Rote Stern einfach mehr Aufsehen erregt und cooler aussieht als ein...

Paul 22. Sep 2003

wo ist dein Problem? gibt es die Sovjetunion denn noch? Hättest du lieber noch einen...

Eisklaue 22. Sep 2003

Man kann sagen was man will über Peter Molyneux aber er hat schon geile Ideen, wie bei...

Fookiller 22. Sep 2003

Es ist seine Idee aber gut möglich das er nach so vielen Jahren des rumprogrammierens die...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /