Urheberrechtsgesetz: Vertrieb von CloneCD wird eingestellt

Software wandert nach Antigua aus

Des einen Freud, des anderen Leid: Während der Phonoverband das neue Urheberrecht begrüßt, musste Elaborate Bytes nun bekannt geben, dass man aus rechtlichen Gründen mit sofortiger Wirkung den Vertrieb von CloneCD in Deutschland einstellt. Der Grund: Die Gesetzesnovelle besagt, dass Medien mit Kopierschutz auch zum privaten Gebrauch nicht mehr kopiert werden dürfen.

Artikel veröffentlicht am ,

CloneCD wird somit nicht mehr im Handel zu bekommen sein. Stattdessen wird Elaborate Bytes die Rechte an CloneCD an die in Antigua ansässige Firma "SlySoft" verkaufen. CloneCD kann zukünftig dann nur noch über das Internet als Online-Version erworben werden. Die Preisgestaltung soll ungefähr gleich bleiben. Die Kunden von Elaborate Bytes behalten ihr einjähriges kostenloses Update-Recht.

Nach Meinung von Elaborate Bytes müssten die Kunden nun auf das neue Urheberrecht reagieren, da Elaborate Bytes selbst als Hersteller die Hände gebunden seien. Wenn die Verkaufszahlen der kopiergeschützten Medien (die nach dem neuen Gesetz als solche gekennzeichnet werden müssen) drastisch nach unten gehen, überlegt sich die Industrie vielleicht verbraucherfreundlichere Methoden, so Elaborate Bytes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


RA Spamer 27. Aug 2004

Das ist leider tatsächlich so! Hier hat der Gesetzgeber, mit Verlaub gesagt, wie schon...

franz lenz 02. Nov 2003

das römische reich hat 400 jahre exestiert,die sogenannte demokratie(die von heute) wird...

Gabu the Dragon 26. Okt 2003

Ich hole mir eh nur die Demo das reicht mir ^^

Thomas Lehmann 25. Okt 2003

ICH FINDS SCHEISSE!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bastel-Rechner
Mit dem Raspberry Pi auf einem Bildschirm zeichnen

Wir zeigen, wie auf einem 10,6-Zoll-Farbdisplay, angeschlossen an der GPIO-Leiste eines Raspberry Pi, gezeichnet werden kann. Programmiert wird in C#.
Eine Anleitung von Michael Bröde

Bastel-Rechner: Mit dem Raspberry Pi auf einem Bildschirm zeichnen
Artikel
  1. Geleaktes One Outlook ausprobiert: Wie Outlook Web, nur besser
    Geleaktes One Outlook ausprobiert
    Wie Outlook Web, nur besser

    Endlich wird das schreckliche Mail-Programm in Windows 10 und 11 ersetzt. One Outlook ist zudem mehr, als nur Outlook im Browser.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

  2. Sub Mini: Weitere Hinweise auf neuen Sonos-Subwoofer
    Sub Mini
    Weitere Hinweise auf neuen Sonos-Subwoofer

    Vor allem mit der Markteinführung der Ray-Soundbar fehlt dem Sortiment von Sonos ein erschwinglicher Subwoofer.

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /