Abo
  • IT-Karriere:

Urheberrechtsgesetz: Vertrieb von CloneCD wird eingestellt

Software wandert nach Antigua aus

Des einen Freud, des anderen Leid: Während der Phonoverband das neue Urheberrecht begrüßt, musste Elaborate Bytes nun bekannt geben, dass man aus rechtlichen Gründen mit sofortiger Wirkung den Vertrieb von CloneCD in Deutschland einstellt. Der Grund: Die Gesetzesnovelle besagt, dass Medien mit Kopierschutz auch zum privaten Gebrauch nicht mehr kopiert werden dürfen.

Artikel veröffentlicht am ,

CloneCD wird somit nicht mehr im Handel zu bekommen sein. Stattdessen wird Elaborate Bytes die Rechte an CloneCD an die in Antigua ansässige Firma "SlySoft" verkaufen. CloneCD kann zukünftig dann nur noch über das Internet als Online-Version erworben werden. Die Preisgestaltung soll ungefähr gleich bleiben. Die Kunden von Elaborate Bytes behalten ihr einjähriges kostenloses Update-Recht.

Nach Meinung von Elaborate Bytes müssten die Kunden nun auf das neue Urheberrecht reagieren, da Elaborate Bytes selbst als Hersteller die Hände gebunden seien. Wenn die Verkaufszahlen der kopiergeschützten Medien (die nach dem neuen Gesetz als solche gekennzeichnet werden müssen) drastisch nach unten gehen, überlegt sich die Industrie vielleicht verbraucherfreundlichere Methoden, so Elaborate Bytes.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)
  2. (u. a. Samsung U32J590UQU UHD-Monitor + Xbox One S 1 TB Bundle mit The Division 2 oder Minecraft...
  3. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)

RA Spamer 27. Aug 2004

Das ist leider tatsächlich so! Hier hat der Gesetzgeber, mit Verlaub gesagt, wie schon...

franz lenz 02. Nov 2003

das römische reich hat 400 jahre exestiert,die sogenannte demokratie(die von heute) wird...

Gabu the Dragon 26. Okt 2003

Ich hole mir eh nur die Demo das reicht mir ^^

Thomas Lehmann 25. Okt 2003

ICH FINDS SCHEISSE!

realistiker 16. Okt 2003

eben---- Internet ---Analogdsl----cd


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
    Mobile-Games-Auslese
    Games-Kunstwerke für die Hosentasche

    Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
    Von Rainer Sigl

    1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
    2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
    3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

    Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    Mordhau angespielt
    Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

    Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

      •  /