Abo
  • Services:

Spieletest: Fluch der Karibik - Abenteuer auf hoher See

Screenshot #3
Screenshot #3
Wichtig für das jeweilige Vorgehen sind die Charakterwerte, über die man verfügt. Wer etwa nur wenig Punkte im Nahkampf besitzt, sollte tunlichst jegliches Duell vermeiden - zwar bestimmt man selbst per Knopfdruck, wann und wie oft zugeschlagen wird, der Sieg hängt aber letztendlich mehr von den eigenen Werten und weniger vom Geschick des Spielers ab. Ähnliches gilt auch in anderen Bereichen: Ohne einen guten Glückswert wird man im Glücksspiel nur wenig Erfolg haben. Je nach eigener Ausrichtung empfiehlt es sich also, die im Spielverlauf erworbenen neuen Punkte vor allem zur Aufbesserung der für die eigenen Präferenzen wichtigen Werte zu nutzen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hamburg
  2. inovex GmbH, verschiedene Einsatzorte

Screenshot #4
Screenshot #4
Natürlich verbringt man seine Zeit aber nicht nur an Land in Tavernen oder Handelshäusern, sondern schippert auch auf dem weiten Meer herum, um die Wege zwischen den einzelnen Inseln zurückzulegen. Und auch hier wird man ein ums andere Mal in Gefechte mit anderen Schiffen verwickelt, die auf Grund ihrer Dauer manchmal allerdings viel zu ermüdend sind. Beeindruckend ist es allerdings, wenn man bereits über ein größeres Schiff verfügt und damit ein Fort angreift - sowohl taktisch als auch optisch ein absoluter Höhepunkt. Für böse Überraschungen sorgen auf hoher See Stürme und Wirbelwinde, die es einem sehr schwer machen, das eigene Schiff auf Kurs zu halten.

Screenshot #5
Screenshot #5
Durch die Übernahme verschiedener Aufträge lässt sich die Kasse zusätzlich aufbessern, allerdings sollte man mögliche Folgen seiner Handlungen bedenken: Wer als Kopfgeldjäger agiert, wird auf manchen Inseln schon bald eher skeptisch beobachtet, eifrige Händler hingegen erwerben sich einen guten Ruf und können zum Beispiel andere ehrbare Kaufleute zu ihrem Schutz eskortieren.

Die Präsentation von Fluch der Karibik ist ein wenig zweispältig: Einerseits sehen das Meer und die einzelnen Schiffe beeindruckend gut aus, und auch an Land gibt es viele optische Leckerbissen wie sich realistisches wiegendes Gras und Ähnliches zu entdecken, auf der anderen Seite könnten insbesondere die Charaktere ruhig etwas detaillierter sein. Xbox-Spieler werden sich zudem öfter verwundert die Augen reiben: Das Spiel ruckelt an manchen Stellen so deutlich, dass man das Gefühl hat, einen zu alten PC für den Titel zu benutzen.

Fazit:
Wer gern an den Computerspiele-Klassiker "Pirates" zurückdenkt, wird "Fluch der Karibik" viel abgewinnen können, denn je nach eigenem Geschmack kann man hier durch Handel reich werden, sich beständig mit anderen Kapitänen duellieren oder aber auf See das eigene Freibeuterherz ausleben. Grobe Mängel bei der Bedienung, die viel zu langwierigen Seeschlachten und technische Mankos trüben allerdings den Spielspaß recht erheblich.

 Spieletest: Fluch der Karibik - Abenteuer auf hoher See
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

. . . . . 12. Aug 2008

Und jetzt fühl ihr euch toll weil ihr euch mal schön wichtig machen konntet... Ich finde...

kueppy 14. Nov 2006

Hallo, ich hab da erstmal noch eine andere dringende Frage...weiß hier einer zufällig wie...

Martin 14. Jul 2004

Im Schutz der Anonymität traut man sich einiges... ;)

wwwpax-europade 14. Jul 2004

Hallo, ich kenne das Spiel zwar nicht und kann Dir auch nicht weiterhelfen aber kommst Du...

Uli-Peter Nickel 21. Apr 2004

Wie Steuert man dieses Spiel ?(Habe kein Handbuch oder ähnliches)


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


    Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
    Razer Blade 15 im Test
    Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

    Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
    2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

      •  /