Abo
  • Services:

Kostenpflichtiger Instant Messenger Trillian Pro 2.0 ist da

Neue Verbesserungen mit einigen nützlichen Veränderungen

Die kostenpflichtige Variante des Instant Messengers Trillian für Windows wird in der Pro-Ausführung nun von Cerulean Studios in der Version 2.0 angeboten. Die neue Version bringt einige nützliche Neuerungen, die das Instant Messaging deutlich erleichtern sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Trillian Pro 2.0 verwaltet nun auf Wunsch mehrere Kontaktlisten für zwei oder mehrere Konten von einem Dienst, was die Übersichtlichkeit erhöhen soll. Mit Hilfe einer neuen "Sektions-Funktion" lassen sich Kontaktlisten zudem in bestimmten Bereichen einklappen, so dass selten genutzte Bereiche nicht ständig sichtbar sind und man leichter den Überblick behält.

Stellenmarkt
  1. yourfirm GmbH, München
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Mit Hilfe so genannter "tabbed container" fasst Trillian laufende Chats in einem Fenster zusammen, wobei im oberen Fensterbereich die verschiedenen Kontaktpersonen angezeigt werden und bequem zwischen den einzelnen Kommunikationen gewechselt werden kann. Außerdem erhielt Trillian nun eine vollständige Unicode-Unterstützung, was die Mehrsprachigkeit der Software verbessert.

Die neue Version von Trillian unterstützt nebem der Speicherung von Kontakten auf dem ICQ-Server auch den Typing-Indicator vom AOL Instant Messenger (AIM) sowie den AIM-Mac.com und beherrscht die Datei-Übermittlung via MSN oder Yahoo. Mit Trillian lassen sich die Dienste von ICQ, dem Yahoo Messenger, dem AOL Instant Messenger (AIM) und dem MSN-Messenger verwenden, aber auch der Zugriff auf IRC-Kanäle ist damit möglich.

Cerulean Studios bietet Trillian Pro 2.0 für die Windows-Plattform ab sofort zum Preis von 25,- US-Dollar an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,49€
  2. 4,99€
  3. 2,99€
  4. 31,99€

Odin 04. Nov 2003

Also ich habe bezaht und bin stolz darauf...denn 6 verschiedene programme - jabber, irc...

Manu 14. Sep 2003

Wen's interessiert: das geht bei ICQ generell mit STRG + Enter Stimmt. Leider muss man...

Nightwish 14. Sep 2003

ACK, ich habe mir die alte Pro-Version (1.0) auch kurz mal installiert und nach 2 Tagen...

Nightwish 14. Sep 2003

Ja, das ist genau das was wir brauchen: Ein weiteres IM-Netz. Witzbold, du hast nicht...

tom 14. Sep 2003

Also ich hab mit den Umlauten überhaupt kein Problem, hab auch keine mehreren icq...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /