Abo
  • Services:

Inoffizielle Fortsetzung des Rollenspiels Bard's Tale

Fans arbeiten an klassischen RPG-Titeln

Rollenspiel-Fans der ersten Stunde werden sich sicherlich an die Bard's-Tale-Spiele erinnern, die in den achtziger Jahren Maßstäbe für folgende RPG-Titel auf dem PC setzten. Eine Gruppe von Entwicklern arbeitet nun bereits seit 2000 an einer inoffiziellen Fortsetzung. Mittlerweile ist auch eine Demo-Version des Titels verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Das Projekt hieß zunächst The Bard's Legacy: Devil Whiskey, ist mittlerweile aber schlicht in Devil Whiskey umbenannt worden - laut den Entwicklern wollte man so möglichen Konflikten mit den Bard's-Tale-Rechteinhabern vorbeugen. Inhaltlich soll das Spiel eine komplett eigenständige Storyline bieten, die Bedienung und die Grafik sollen sich aber an Klassikern wie Dragon Wars, Dungeon Master und eben Bard's Tale orientieren.

Screenshot #2
Screenshot #2
Devil Whiskey bietet laut den Entwicklern stundenlangen Spielspaß, wartet mit einem selbst komponierten, etwa 100 Minuten langen Soundtrack auf und verfügt über eine eigene, OpenGL nutzende Engine. Mittlerweile stehen Demo-Versionen des Spiels für Windows und Linux zum Download bereit. Die knapp 80 MByte können dabei von zahlreichen Quellen heruntergeladen werden, eine Liste findet sich unter www.devilwhiskey.com/pages/download.html. Sobald das Spiel fertig gestellt ist, will man es zu einem nach eigenen Angaben recht günstigen Preis zum Verkauf anbieten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,71€
  2. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)
  3. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  4. 119,90€

tricklebowski 15. Sep 2003

Hier die Antwort vom Devils Whiskey Support: "Thanks for your interest! There's no plan...

tricklebowski 14. Sep 2003

Ich hab keine Ahnung, auf der Website zum Spiel steht nichts darüber, wenn es einen...

Angel 14. Sep 2003

Ich weis das es damal skein multiplayer gab aber wird es hier in der release einen geben...

tricklebowski 13. Sep 2003

Jaa, sehr cool, Nostalgie ick hör dir trapsen. Die Demo weckt nach kurzem Anspielen schon...

cmi 12. Sep 2003

yop. schaut wie ein schönes altes rpg aus, bietet gleichzeitig aber auch in maßen...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /