Abo
  • Services:

Linus Torvalds findet SCO-Angebot verwirrend

"SCO spielt Lotto mit dem US-Rechtssystem"

Mit gewohnt sarkastischem Unterton weist Linux-Erfinder Linus Torvalds in einem offenen Brief die Vorwürfe von SCO-Chef Darl McBride zurück, die dieser Anfang der Woche seinerseits in Richtung Open-Source-Community abgegeben hatte.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir freuen uns über Deine Übereinstimmung, dass Kunden darüber Bescheid wissen müssen, dass Open Source legal und stabil ist und bekräftigen diesen Satz Deines Briefs mit ganzem Herzen", so Torvalds. "Alle anderen scheinen aber keinen Sinn zu machen, dennoch finden wir den Dialog erfrischend".

Stellenmarkt
  1. Membrain GmbH, Hamburg, Stuttgart
  2. Clariant SE, Sulzbach (Taunus)

Leider müsse man aber McBrides Ratschläge in Bezug auf ein nachhaltiges Geschäftsmodell ablehnen, man wolle diesbezüglich keine Ratschläge von einem Unternehmen annehmen, das offenbar alles Geld, welches es durch einen Börsengang eingenommen hatte, wieder verschleudert habe und nun mit dem amerikanischen Rechtssystem "Lotto spiele". Ironischerweise habe SCO das Geld bei einem Linux-IPO eingenommen, so Torvalds.

Auch das Verhandlungsangebot von McBride weist Torvalds wie zuvor schon Eric S. Raymond und Bruce Perens zurück. Es sei verwirrend, denn schließlich gebe es nichts zu verhandeln, solange SCO die möglicherweise belasteten Code-Teile nicht offen lege. "Aber wir warten mit angehaltenem Atem darauf, dass ihr euch darum kümmert, uns darüber zu informieren, worüber ihr faselt", so Torvalds. Aller Code von Linux sei öffentlich einsehbar und man warte, dass SCO sich darüber äußere, welche konkreten Linux-Teile die Rechte des Unternehmens verletzen würden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

rrruummsss 22. Sep 2003

alle achtung, dass die linux-gemeinde sich von den laufenden gemeinheiten von m-zoff & co...

MP3 Newbie 17. Sep 2003

hm...danke, wenn man es so liest, dann macht es sinn.... danke..

peppa 12. Sep 2003

Microsoft erwirbt 1979 eine Unixlizenz und beginnt unter dem Namen Xenix die Arbeiten an...

Hmm 12. Sep 2003

Witzig, hat jetzt jeder seinen Abscheu ausgedrückt? Und wieso korrigiert ihn keiner? Kann...

l-[[_]]Oo 12. Sep 2003

quatschkeks scherzkopf


Folgen Sie uns
       


Hypervsn angesehen (Ifa 2018)

Die Hypervsn-Wand von Kino-mo stellt Videos auf rotierenden LED-Streifen dar. Das Bild ist ziemlich beeindruckend, wenngleich nicht frei von Darstellungsfehlern.

Hypervsn angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    •  /