Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Aliens vs. Predator Extinction

Strategie-Titel von Electronic Arts für Xbox und PlayStation 2

Die bisherigen Spiele in der Alien-vs-Predator-Reihe boten recht unterhaltsame Shooter-Action, mit Extinction wechselt die Serie nun ins Strategielager. In drei Kampagnen zieht man dabei nacheinander mit Aliens, Predators und Marines ins Gefecht.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf dem Planeten LV-742 herrscht seit Jahren Krieg zwischen den drei befeindeten Spezies, langsam aber sicher nähert sich der Konflikt nun dem Höhepunkt - und nur eine der drei Rassen soll am Ende übrig bleiben. Dementsprechend kämpft man jederzeit ums eigene Überleben - und zwar in jeder der drei Kampagnen jeweils sieben Missionen lang.

Inhalt:
  1. Spieletest: Aliens vs. Predator Extinction
  2. Spieletest: Aliens vs. Predator Extinction

Screenshot #1
Screenshot #1
Zunächst führt ein recht ausführliches Tutorial in die grundsätzliche Spielbedienung ein, danach kann man sich an das Erfüllen der recht abwechslungsreichen Missionen machen. Da muss zum Beispiel das gegnerische Lager infiltriert werden, oder man wird als Marine mit dem Einfangen eines Predators beauftragt. Je nach Rasse unterscheidet sich dabei das grundsätzliche Vorgehen: Als Marines verlässt man sich vor allem auf die militärische Ausbildung der Einheiten und nutzt moderne Hightech-Waffen, die Predators dagegen legen viel Wert auf Tarnung und ausgeklügelte Jagdtaktiken, wobei sie meist in kleinen Gruppen agieren. Als Alien schließlich rückt man zumeist mit der ganzen Herde an und nutzt diverse biologische Waffen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Jede Rasse verfügt über zehn spezifische Einheiten, die im Spielverlauf aufgerüstet werden können - einige von ihnen sind aus den Filmvorlagen bekannt, andere hingegen wurden speziell für dieses Spiel entworfen. Von besonderer Wichtigkeit sind im Spiel vor allem die einem zur Verfügung stehenden Mittel, um Gegner aufzuspüren: Da der Bildschirmausschnitt sehr klein ist und der Großteil der gesamten Karte zunächst schwarz und unerforscht bleibt, muss man je nach Rasse Bewegungssensoren oder den angeborenen Spürsinn nutzen, um Feinde auszumachen.

Spieletest: Aliens vs. Predator Extinction 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. (-80%) 5,99€
  3. 22,49€
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)

TankGirl 18. Sep 2003

Wir sollten nicht gleich aufgeben. Ich bin selbst ein absoluter Fan von AvP 2 (ohne Xbox...

KAMiKAZOW 18. Sep 2003

Die gibt es speziell bei der XBox in Massen. Ich behaupte mal, dass mehr als die Hälfte...

LH 18. Sep 2003

Jup, hier das selbe. AvP2 ist einer meiner liebsten Shooter. Die Marines Missionen sind...

burzum 17. Sep 2003

Dito :( Dachte auch da käme was noch besseres.

Primal Hunt 17. Sep 2003

Mist!!! Und ich dachte der orginelle Shooter geht in eine nächste Runde! Das bis her der...


Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /