Abo
  • Services:

Steganos mit neuer Version der Security Suite

Kleine Veränderungen der Sicherheits-Software

Steganos aktualisiert die Security Suite für Windows und will die Version 6 noch im September 2003 in den Handel bringen. In der Programmsammlung wurden die Komponenten Safe, InternetSpurenVernichter und der Daten-Shredder aktualisiert. Bei der Wahl von Kennwörtern hilft jetzt ein Wörterbuch dabei, allzu leichte Wortkonstruktionen zu verhindern.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Security Suite 6 enthält eine aktualisierte Safe-Applikation, die maximal 128 GByte Daten auf bis zu vier Laufwerken verschlüsseln kann. Durch eine Echtzeitverschlüsselung sollen sich sensitive Daten vor fremden Blicken schützen lassen. Für den Transport sensitiver Daten steht der Portable Safe parat, der selbstentschlüsselnde Archive erstellt, die sich dann auf anderen Rechnern nach Eingabe des richtigen Kennwortes entschlüsseln lassen.

Stellenmarkt
  1. MAPAL Präzisionswerkzeuge Dr. Kress KG, Aalen
  2. DIEBOLD NIXDORF, Bonn

Der InternetSpurenVernichter 6.5 beseitigt temporäre Daten von verschiedenen Applikationen wie etwa Browsern, Media-Playern, KaZaA, der Google Toolbar, ICQ oder dem Acrobat Reader. Zudem wurde in die Software ein Popup-Blocker implementiert, und das Bereinigen von Meldungen des Windows-Nachrichtendienstes wird ebenfalls unterstützt. Der Datei-Shredder unterstützt bei der Datenlöschung die Gutmann-Methode mit 35facher Überschreibung unerwünschter Daten.

Bei der Wahl von Kennwörtern hilft ein Wörterbuch, das die Verwendung unsicherer, gebräuchlicher Passwörter verhindern soll. Dafür werden Kennwörter mit rund einer halben Million Einträgen aus Lexika, Namenslisten, in Film und Fernsehen erwähnten Passwörtern, geographischen Begriffen und PC-Fachwörtern verglichen. Sollte sich das gewählte Passwort darin finden, wird der Nutzer vor der Verwendung gewarnt.

Steganos bietet die Security Suite 6 für die Windows-Plattform als Download und als CD-ROM-Version an. Die Download-Ausführung soll ab sofort zum Preis von 49,95 Euro erhältlich sein. Auf CD-ROM kostet die Software 59,95 Euro und soll Mitte September 2003 in den Regalen stehen. Ein Upgrade gibt es für 39,95 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

phil 13. Okt 2003

ganz ehrlich: da find ich den safe doch um einiges besser! lieber geb ich ein bischen...

phil 13. Okt 2003

versuchs doch mal mit einer email an den support von steganos. die sind eigentlich ganz...

crx 11. Okt 2003

Hallo, habe mir von Steganos den Anonymeser Pro installiert, weiter habe ich norton...

Flaver 27. Sep 2003

Hallo ELKE! Du solltest den schredder ausprobieren!Da ist auch alles detailliert erklärt...

elke 22. Sep 2003

und ich habe den neuen installiert, immer weiter weiter geklickt ohne was zu gucken und...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /