Abo
  • Services:

Blogger wird komplett kostenlos

Funktionen des kostenpflichtigen Pro-Dienstes für alle Nutzer

Der Anfang des Jahres vom Suchmaschinendienst Google übernommene Weblog/Blog-Dienst Blogger hat in dieser Woche den Großteil der bisher nur für zahlende Nutzer gebotenen Funktionen in den kostenlosen Teil des Dienstes übernommen. Der pro Jahr 35,- US-Dollar kostende Pro-Service wird für Bestandskunden mit wenigen noch nicht kostenlos verfügbaren Funktionen und besserem Support vorerst fortgesetzt - eine Neuanmeldung für den Pro-Dienst ist allerdings seit kurzem nicht mehr möglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Evan Williams, der Mitgründer vom Blogger-Entwickler Pyra, bedankte sich in einer E-Mail für die Unterstützung der zahlenden Blogger-Nutzer. Sie hätten es dem Start-up-Unternehmen vor der Übernahme durch Google ermöglicht weiterzumachen, da die steigende Bandbreite und benötigten Server ansonsten nicht mehr zu tragen gewesen wären. Von vornherein wollte man den Dienst jedoch komplett kostenlos halten, was durch den Zugriff auf das Google-Rechenzentrum nun möglich sei - ebenso wie die Erweiterung um neue Funktionen, welche bereits in Planung seien, aber vom Blogger-Team noch nicht verraten wurden.

Stellenmarkt
  1. Ohrner IT GmbH, Böblingen bei Stuttgart
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Blogger ist ein einfaches Web-basiertes Werkzeug, um die eigenen Webseiten ohne Programmieraufwand in kurzer Zeit verändern zu können. Dabei können Weblogs bzw. "Blogs" erstellt werden, regelmäßig aktualisierte Beiträge, die neuen Seiten bzw. Journaleinträgen entsprechen. Dabei sind Inhalt und Zweck von Blogs sehr unterschiedlich - reichen von Link-Sammlungen und Kommentaren über andere Websites bis hin zu Nachrichten über ein Unternehmen, eine Person, eine Idee. Dabei dienen sie etwa als Tagebuch, Fotoalbum, Gedichtsammlung, Online-Roman, Sammlung von Kurzaufsätzen oder als Übersicht zu Projekt-Entwicklungen.

Zu den jetzt kostenlosen Funktionen zählen eine Rechtschreibkorrektur, die Möglichkeit, Datum und Uhrzeit eines Beitrags nachträglich zu verändern, einen Beitrag für ein späteres Datum vorzumerken, unvollendete Beiträge als Entwürfe zwischenzuspeichern und per Vorlagen bestimmte Text- und HTML-Formatierungen automatisch wiederverwenden zu können sowie veröffentlichte Blogs automatisch auch per E-Mail zu versenden. Weiterhin ist nun wie im Pro-Service eine tägliche und nicht mehr nur wöchentliche oder monatliche Archivierung eigener Beiträge möglich.

Bilder lassen sich nun auch im kostenfreien Blogger-Dienst verwenden: Einfach hochladen oder verlinken und ins Blog einbinden. Wer dabei seine Blogs auf dem von Blogger/Google betriebenen Hosting-Dienst Blogspot.com ablegt, muss für die Nutzung der Bilder-Funktion Abonnent von Blogspot Plus sein, das ab 5 Euro/Monat startet. Blogger-Nutzer, welche nicht auf Blogspot.com, sondern auf einem externen Host publizieren, haben nun zudem die Möglichkeit, die Daten auch per Secure FTP (SFTP) anstatt per unverschlüsseltem FTP zu übertragen, sofern der jeweilige Webspace-Anbieter dies unterstützt.

Unterstützt werden nun auch Zeitzonen, die verschiedenen internationalen Datumsformatierungen und ein besseres Codieren von verschiedenen Zeichensätzen, um Nutzern aus aller Welt den in den USA beheimateten Dienst komfortabler zu machen.

Blogger-Pro-Abonnenten, die sich bis 1. Oktober 2003 beim Blogger-Team melden, erhalten als Dankeschön entweder ein T-Shirt oder eine Teilauszahlung ihrer Kosten. Die Unterstützung für Pro-Kunden soll aber weiter bestehen, zudem stehen ihnen immer noch Funktionen wie RSS und "Post-via-email" (Beiträge per E-Mail senden) zur Verfügung, die noch nicht im kostenlosen Blogger enthalten sind.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer, NZXT H700i Gehäuse, HP Notebook)
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. 263,99€

Leo 12. Sep 2003

Naja, so dumm ist die Idee nicht. Ich hatte vor einiger Zeit vor dem Redesign meiner Page...

Leo 12. Sep 2003

Ahja...also hab ich doch richtig gedacht. Danke für die Erklärung :)

jeej.de 12. Sep 2003

Sowas brauche ich nicht. Von mir aus kann man mir auch die Server schenken anstatt son...

Jörg Dennis Krüger 11. Sep 2003

Hallo Leo, in der nächsten Ausgabe von Content Management Weekly (www.cmweekly.de) gibt...

CK (Golem.de) 11. Sep 2003

Ja, im Grunde nix anderes als ein einfaches Content Management System für z.B...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
    Apple Watch im Test
    Auch ohne EKG die beste Smartwatch

    Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
    2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
    3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

      •  /