Abo
  • Services:

Warnung: Sicherheitslecks öffnen Tür für Blaster-Varianten

Erneut gefährliche Sicherheitslecks im RPC-Protokoll etlicher Windows-Versionen

Microsoft berichtet über zwei weitere, schwerwiegende Sicherheitslücken im RPC-Protokoll der Windows-Versionen NT 4.0, 2000, XP und der Server-Fassungen NT 4.0 Terminal Services Edition sowie Server 2003, über die ein Angreifer umfassende Kontrolle über ein fremdes System erlangen kann. Ein Mitte Juli 2003 entdecktes RPC-Sicherheitsleck sorgte im August 2003 für die explosionsartige Verbreitung des Blaster-Wurms, da viele Anwender die entsprechenden Patches nicht eingespielt hatten. Aus dieser Erfahrung heraus rät Microsoft eindringlich, den jetzt angebotenen Patch unverzüglich zu installieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neu entdeckten Sicherheitslecks im RPC-Protokoll betreffen das DCOM-Interface innerhalb des Protokolls. Darüber erlangt ein Angreifer eine umfassende Kontrolle über ein fremdes System, indem er speziell formatierte Nachrichten versendet. Durch eine solche Attacke kann beliebiger Programmcode mit den Rechten des angemeldeten Nutzers ausgeführt oder das RPC-Protokoll zum Absturz gebracht werden. So wäre es etwa denkbar, dass gefährliche Applikationen installiert, Daten eingesehen, geändert oder auch gelöscht werden. Aber auch das Anlegen neuer Benutzerkonten mit allen Zugriffsrechten ist denkbar, so dass ein Angreifer ein fremdes System komplett unter seine Fittiche nehmen kann.

Inhalt:
  1. Warnung: Sicherheitslecks öffnen Tür für Blaster-Varianten
  2. Warnung: Sicherheitslecks öffnen Tür für Blaster-Varianten

Ein drittes Sicherheitsleck im RPC-Protokoll betrifft nur Systeme mit Windows 2000, worüber ein Angreifer eine Denial-of-Service-Attacke ausführen und ein betroffenes System so in die Knie zwingen kann. Immerhin ist darüber keine Ausführung von Programmcode möglich, wie es die beiden oben beschriebenen Lecks erlauben.

Das Remote-Procedure-Call-Protokoll (RPC) gehört zum Bestandteil der Windows-Versionen NT 4.0, 2000, XP sowie der Server-Fassungen NT 4.0 Terminal Services Edition und Server 2003. Darüber kann ein Programm andere Applikationen auf einem angeschlossenen PC ausführen. Das Protokoll ist vom RPC-Protokoll der Open Software Foundation (OSF) abgeleitet, allerdings wurden von Microsoft Veränderungen daran vorgenommen, in denen offenbar diese Sicherheitslücken stecken.

Warnung: Sicherheitslecks öffnen Tür für Blaster-Varianten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Michael 14. Sep 2003

die toyota-diskussion: wenn du meinen bericht aufmerksam gelesen hättest, dann wüsstest...

ein programmierer 13. Sep 2003

Das ist doch keine Frage von Pro oder Contra Microsoft. Es geht allenfalls drum, ob und...

ein programmierer 13. Sep 2003

oh, gibt's von denen ein Auto, mit dem man 15 Jahre fahren kann und sich um nix kümmern...

Michael 12. Sep 2003

naja, dann hat toyota eben auch keine ahnung. hauptsache du verstehst was davon... ach...

ein programmierer 12. Sep 2003

Wenn Du das ernst meinst, hast Du keine Ahnung von Autos. Und falls Du das auf Software...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /