Abo
  • Services:

Informationen aus Tauschbörsen können Musikindustrie helfen

BigChampagne führt Statistiken über häufig heruntergeladene Musik

Während etwa die Recording Industriy Association of America (RIAA) Tauschbörsen wie Kazaa weiterhin nur als Quelle unzähliger Urheberrechtsverletzungen ansieht zeigen andere, wie sich durch Tauschbörsen generierte Informationen auch positiv für die Musikindustrie nutzen lassen. Das amerikanische Unternehmen BigChampagne fertigt Statistiken über häufig heruntergeladene Musik an - und hilft so Plattenfirmen, mehr CDs zu verkaufen.

Artikel veröffentlicht am ,

BigChampagne beobachtet dabei diverse Tauschbörsen wie etwa Kazaa und erstellt dann eine Art "Hitliste" mit den am häufigsten heruntergeladenen Songs. Dabei werden getrennte Charts für verschiedene Regionen ermittelt, so dass die Macher von BigChampagne einen Überblick darüber erhalten, welche Songs beispielsweise in New York am populärsten sind. Diese Informationen wiederum verkauft das Unternehmen an Plattenfirmen, die so erfahren, welche Musik wo am meisten gehört wird und daraufhin ihr Vorgehen ausrichten können - etwa, indem sie in der betreffenden Region versuchen, die dort populäre Musik stärker im lokalen Radio zu positionieren oder zu bewerben und infolgedessen dann auch mehr CDs dieser Künstler verkaufen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Für die Auswertung von Tauschbörsen nutzt BigChampagne nach eigenen Angaben eine proprietäre Software, die Informationen über Suchanfragen und getauschte Daten sammelt. Prinzipiell würde man dabei kaum etwas anders machen als ein privater User, der nach Dateien sucht, nur dass man das Ganze in weitaus größerem Umfang betreibe. Die Macher von BigChampagne vergleichen sich dabei mit anderen Unternehmen, die etwa die Popularität von Radio- oder TV-Sendungen messen.

Wer sich nun Sorgen darüber macht, dass BigChampagne nicht nur Daten über getauschte Dateien, sondern auch über die tauschenden Nutzer sammelt, kann - zumindest laut BigChampagne - beruhigt sein. Informationen über Anwender würden nicht verfolgt und auch nicht gespeichert, so das Unternehmen. Interessant ist das Vorgehen von BigChampagne allemal - schließlich hat man es hier mit einem der ersten Unternehmen zu tun, die zeigen, inwieweit die Popularität der Tauschbörsen auch für die Musikindustrie von Vorteil sein kann.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Friedhelm Flopp 20. Mär 2004

naa ich kaufe einfach keine kopiergeschützten CD's .. das was kopiergeschützt ist ist...

ada 20. Dez 2003

siehe meine Antwort: https://forum.golem.de/phorum/read.php?f=21&i=7225&t=7215

LW2 01. Okt 2003

leute das gerede bringt nichts , die jungs sitzen nu mal am drücker und wir nicht . fakt...

MP3 Newbie 12. Sep 2003

Guter Beitrag! Mir gefällt an der Preis- und Vermarktungsstrategie auch so einiges nicht...

-=mArCoZ=- 12. Sep 2003

full ACK!! Ich selber finde auch, das mit dem Verhalten und den Argumenten der...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


    Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
    Geforce RTX 2060 im Test
    Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

    Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
    2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
    3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    Privatsphäre: Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook
    Privatsphäre
    "Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook"

    Viele Apps schicken ohne Zustimmung Daten an das soziale Netzwerk Facebook. Frederike Kaltheuner von der Organisation Privacy International erklärt, wie Nutzer sich wehren können.
    Ein Interview von Hakan Tanriverdi

    1. Facebook 15.000 Moderatoren und ein lückenhaftes Regelwerk
    2. Facebook Netflix und Spotify bekamen Zugriff auf private Nachrichten
    3. Datenschutz Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

      •  /