Abo
  • Services:

GNOME 2.4 - bessere Unterstützung für Behinderte

Mehr als 100 Neuerungen und elf neue Applikationen in GNOME 2.4

Der freie Unix- und Linux-Desktop GNOME ist in der Version 2.4 erschienen und bringt dabei elf neue Applikationen und über 100 weitere kleinere Neuerungen mit. Neu dabei ist unter anderem der Web-Browser Epiphany 1.0, der auf Mozillas Rendering-Engine Gecko basiert, sich aber auf ein minimalistisches User-Interface beschränkt.

Artikel veröffentlicht am ,

GNOME 2.4 bringt vor allem eine verbesserte Bedienung für behinderte Nutzer mit, die sich durch alle Bereiche des Desktops erstreckt. Mit Gnopernicus fanden zudem ein Screen Reader und eine Bildschirmlupe Einzug in GNOME, die von der Baum Retec AG entwickelt wurde. Gnopernicus soll vor allem Sehbehinderten die Nutzung des Desktops erleichtern. Dazu unterstützt Gnopernicus ein automatisches Fokus-Tracking sowie eine Vergrößerung im Vollbild. Zudem können viele Applikationen über eine Sprach- und Braille-Ausgabe genutzt werden.

GOK-Bildschirm-Tastatur
GOK-Bildschirm-Tastatur

Mit GOK verfügt GNOME über eine vom Adaptive Technology Ressource Center entwickelte dynamische Bildschirm-Tastatur, die es GNOME-Nutzern erlaubt, den Desktop ohne herkömmliche Tastatur oder Maus zu bedienen. Dabei wird eine Vielzahl von derzeit auf dem Markt befindlichen Eingabegeräten für Behinderte unterstützt, die eine Steuerung mit minimalen Bewegungen z.B. mit den Fingern, dem Kopf oder Muskelkontraktionen der Lippen bzw. einen Augenaufschlag ermöglichen.

GNOME 2.4 - bessere Unterstützung für Behinderte 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 23,99€
  2. 12,49€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Nobs 11. Sep 2003

Habe ich schon (die 3.2 Alpha). Knapp 28 Minuten (inklusive der durch kconfigue angesto...

cocaxx 11. Sep 2003

Hi! Na dann compilier doch mal KDE *G* grüße cocaxx

Fischer 11. Sep 2003

Hab's inzwischen gefunden, es geht. Trotzdem Danke.

falonaj 11. Sep 2003

Die Braille-Zeilen-Unterstützung von Gnome verwendet Corba, also müsste das eigentlich...

Nobs 11. Sep 2003

Weiß jemand, wielange das Build normalerweise dauert? Bei mir sind es jetzt schon ber...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /