Abo
  • Services:

GNOME 2.4 - bessere Unterstützung für Behinderte

Nautilus, der Dateimanager von GNOME, erlaubt es, in der Version 2.4 direkt per Drag and Drop CDs zu brennen und die Eigenschaften von mehreren Dateien gleichzeitig zu ändern. Zudem werden Desktop-Objekte nun im Speicher gehalten, statt als Dateien im Desktop-Verzeichnis abgelegt zu werden. Beim Starten von Applikationen erscheinen entsprechende Hinweise.

Nautilus brennt auch CDs
Nautilus brennt auch CDs
Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Das GNOME-Panel wurde vereinfacht und die verschiedenen Panel-Typen durch einen konfigurierbaren Typen ersetzt. Dabei lässt sich das Panel frei in der Größe verändern und verschieben, auch mit der Tastatur. Auch ein Dialog zum Starten von Applikationen wurde hinzugefügt und der Xinerama-Support für Mehrschirmsysteme verbessert.

Dem Texteditor Gedit hat man Syntax-Hervorhebungen spendiert, wobei derzeit Ada, C, C++, IDL, Java, HTML, Latex, XML, Perl und Python unterstützt werden. Das Kontrollzentrum bekam mit Themus einen neuen Theme-Manager sowie ein neues Font-Management-System und einen Dialog zur Einstellung von GNOMEs Accessibility-Features. Zudem werden die Möglichkeiten der XrandR-Erweiterung von X 4.3 im Kontrollzentrum unterstützt.

GNOME-Browser Epiphany
GNOME-Browser Epiphany

GnomeMeeting ermöglicht Internet-Telefonie und Video-Konferenzen einschließlich der Unterstützung von "callto:"- und "h323:"-URIs. Dabei ist GnomeMeeting kompatibel zu H.323, so dass über die Software mit allen Geräten, die diesen Standard ebenfalls unterstützen, kommuniziert werden kann.

 GNOME 2.4 - bessere Unterstützung für BehinderteGNOME 2.4 - bessere Unterstützung für Behinderte 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Nobs 11. Sep 2003

Habe ich schon (die 3.2 Alpha). Knapp 28 Minuten (inklusive der durch kconfigue angesto...

cocaxx 11. Sep 2003

Hi! Na dann compilier doch mal KDE *G* grüße cocaxx

Fischer 11. Sep 2003

Hab's inzwischen gefunden, es geht. Trotzdem Danke.

falonaj 11. Sep 2003

Die Braille-Zeilen-Unterstützung von Gnome verwendet Corba, also müsste das eigentlich...

Nobs 11. Sep 2003

Weiß jemand, wielange das Build normalerweise dauert? Bei mir sind es jetzt schon ber...


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Nubia X im Hands on Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

Recruiting: Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
Recruiting
Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Digitalisierung und demografischer Wandel machen es Arbeitgebern immer schwerer, passende Kandidaten für freie Stellen zu finden. Künstliche Intelligenz soll helfen, den Recruiting-Prozess ganz neu aufzusetzen.
Von Markus Kammermeier

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /