Abo
  • Services:

MOHAA Allied Assault - Breakthrough: Multiplayer-Demo ist da

Zwei Italien-Level spielbar

Die Demo des Zweiter-Weltkrieg-Spiels "Medal of Honor Allied Assault-Breakthrough" ist nun für PC erschienen. Electronic Arts hat dabei gleich zwei Multiplayer-Karten für den zweiten Zusatzteil des Erfolgstitels eingebaut.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Spieler kann an den amerikanischen Landungen am italienischen Festland in Anzio und der Landung vor Palermo in Sizilien teilnehmen. Im Demo kann der neue Befreiungsmodus ausprobiert werden, bei dem man Spielkameraden, die verletzt sind, retten muss, um den Kampf fortsetzen zu können.

Stellenmarkt
  1. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen

Die Demo erlaubt die Teilnahme von bis zu 32 Spielern pro Server und ist 205 MByte groß. Sie kann außer von Electronic Arts' FTP-Server auch von zahllosen Mirror-Websites heruntergeladen werden.

Das komplette Spiel, das auch einen Singleplayer-Modus enthält, soll ab Herbst 2003 auf den Markt kommen und 20 Level bestehend aus elf Einzelspieler-Leveln und neun Multiplayerkarten enthalten. Es thematisiert den Eintritt der amerikanischen Streitkräfte im europäischen Kriegsschauplatz und deckt die Zeitspanne von 1943 bis 1944 ab.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  2. 19,99€
  3. 8,59€
  4. 19,99€

(>DNK&lt... 25. Sep 2003

Mohaa ist mit abstand das geilste was mir passieren konnte, ich bin nun seit 3 Jahren...

RATM 11. Sep 2003

Die Demo ist eher entaeuschend. Nach Wolfenstein ET muss man sich schon an mehr als nur...

websurfer 11. Sep 2003

warum nicht auf MAC OS???


Folgen Sie uns
       


Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview

Golem.de-Security-Redakteur Hauke Gierow klärt über den Hackerangriff auf die Bundesregierung auf.

Hackerangriff auf die Bundesregierung - Interview Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /