Abo
  • Services:

Motorola: Geschrumpftes GPS-Modul kleiner als 2-Cent-Münze

Grundfläche von weniger als 200 Quadratmillimeter

Motorola hat mit FS Oncore einen winzigen Global-Positioning-System-(GPS-)Empfänger vorgestellt, der eine Grundfläche von weniger als 200 Quadratmillimetern beansprucht und vor allem wegen seines geringen Stromverbrauchs auch in tragbare Elektronikgeräte wie PDAs, Handys und Ähnliches eingebaut werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

FS Oncore mit Dime
FS Oncore mit Dime
Der GPS Receiver ist in der Lage, autonome und assistierende GPS-Funktionen auszuführen. Das Gerät arbeitet mit dem Motorola-Instant-GPS-Einzelchip zusammen und soll so leicht in bestehende Gerätedesigns eingefügt werden können. Der FS Oncore liefert einen 3GPP-A-GPS-Datenstrom und kann Signale bis herunter zu -152 dBm empfangen. Das FS-Oncore-Modul kann beispielsweise für die Navigation in Zusammenarbeit mit einem Mobilfunknetz eingesetzt oder auch als Stand-alone-Modul genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg (Home-Office möglich)
  2. DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen

Motorola FS Oncore
Motorola FS Oncore
Das Gerät ist recht schnell, so soll die Zeit bis zum ersten Fix (Time to first fix, TTFF) bei einem Kaltstart durchschnittlich 30 Sekunden und die TTF bei einem Warmstart 40 Sekunden betragen. Ein Hot-Start soll schon nach 6 Sekunden einen Fix bringen.

Das Modul verbraucht im Schnitt nur 70 Milliwatt (mW) bei einer Positionierungsfixierung pro Sekunde. Dazu kommen hard- und softwaresteuerbare Stand-by-Funktionen. Das in einem "Reflowable LGA Package" untergebrachte Modul soll in einer temperaturbeständigeren Version (von minus 40 bis 85 Grad Celsius) in einer Größe von 14,5 x 18 x 2,7 mm und einer Version angeboten werden, die nur von minus 20 bis 75 Grad Celsius arbeitet.

Noch im September sollen Testmodule und Evaluierungskits bei Synergy-GPS unter www.synergy-gps.com für 500,- US-Dollar bestellbar sein. Im ersten Quartal 2004 soll dann die Serienfertigung anlaufen und weitere Software geliefert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /