Abo
  • Services:

GPRS-Flatrate für WAP-Portal von O2

O2 bietet zwei GPRS-Flatrate-Pakete für das eigene WAP-Portal an

Ab dem 15. September 2003 will O2 zwei verschiedene GPRS-Flatrates für das per WAP abrufbare "O2 Active Portal" anbieten. Für monatlich 4,95 Euro erhält man mit dem "O2 Active-Surf & E-Mail-Pack" Zugriff auf WAP-Seiten und kann beliebig viele E-Mails senden sowie empfangen. Nur für den Empfang und Versand von E-Mails steht eine weitere Flatrate namens "O2 Active-E-Mail-Pack" parat, die mit Kosten von 2,95 Euro pro Monat zu Buche schlägt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die GPRS-Flatrate "O2 Active-Surf & E-Mail-Pack" umfasst den Zugriff auf das "O2 Active Portal" sowie weitere kostenlos abrufbare WAP-Seiten. Für Premium-Dienste des WAP-Portals können hingegen zusätzliche Kosten entstehen. Über das WAP-Portal lassen sich zudem E-Mails versenden und empfangen, wofür eine spezielle E-Mail-Adresse verwendet wird. Über eine Sammelfunktion sollen sich bestehende E-Mail-Konten darüber abrufen lassen. Über neue E-Mails wird man auf Wunsch per SMS benachrichtigt, allerdings sind nur fünf Kurzmitteilungen im Preis enthalten. Für jede weitere SMS-Benachrichtigung fallen zusätzliche Gebühren an.

Stellenmarkt
  1. Damovo Deutschland GmbH & Co. KG, München
  2. QUNDIS GmbH, Erfurt

Das zweite GPRS-Flatrate-Paket "O2 Active-E-Mail-Pack" umfasst lediglich die E-Mail-Kommunikation, bietet aber im Unterschied zum obigen Paket unbegrenzt viele SMS-Benachrichtigungen bei eingehenden E-Mails. Auch hier werden die E-Mails über das WAP-Portal von O2 bearbeitet. Für den Abruf von WAP-Seiten fallen bei dem Paket die üblichen GPRS-Gebühren zusätzlich an.

O2 will beide GPRS-Flatrates ab dem 15. September 2003 anbieten, wobei die Laufzeit an den Mobilfunkvertrag gekoppelt ist. Innerhalb einer Testphase von sechs Wochen kann der Kunde jederzeit vom Abo zurücktreten. Bei Abschluss des Vertrages verteilt O2 eine Gutschrift im Wert von 50,- Euro, die für Klingeltöne, Spiele-Downloads oder bis zu 25 MMS verwendet werden kann.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 399€
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Marksu4243 25. Feb 2007

Nachwievor ungeschlagen, diese WAP-Flatrate. Und der Dieter ist gott sei dank auch...

submerged 12. Jun 2004

Jo es geht, hab die Flat jetzt ne weile...

Michael 11. Mai 2004

Also bei mir geht die seite nicht...

mooni 09. Mai 2004

sind nicht alle pages kostenlos wenn man die o2 flatrate hat? wo kann man sich noch vom...

locke 07. Mai 2004

hallo... geht einfach auf wap.tjat.de funktioniert super und ist kostenlos!


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /