Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Tron 2.0 - Ungewöhnlicher Shooter zum Kultfilm

Spiel seit Ende August 2003 für PC erhältlich

1982 setzte Disney mit dem Science-Fiction-Film "Tron" Maßstäbe - für damalige Verhältnisse waren die Ästhetik des Films und die Spezialeffekte atemberaubend. Über zwanzig Jahre später hat das Entwicklerteam von Monolith die Vorlage aufgegriffen, um daraus einen Ego-Shooter zu basteln. Der revolutioniert zwar nicht unbedingt das Genre, wartet dafür aber mit erfrischend neuen Ideen auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Story von Tron 2.0 ist dann auch gut zwanzig Jahre nach den Geschehnissen des Films angesiedelt. Alan Bradley, der einst in die mysteriöse Computerwelt verschleppt wurde, verschwindet urplötzlich schon wieder von der Bildfläche. Sein Sohn Jet macht sich auf die Suche nach ihm - und erlebt plötzlich dasselbe Schicksal wie sein Vater. Digitalisiert findet er sich im Innern einer Computerwelt wieder und hat fortan alle Hände voll zu tun, diverse böse Mächte an ihren finsteren Plänen zu hindern.

Passend zur Thematik schlägt man sich im Spiel natürlich nicht mit den für Shootern üblichen Bösewichten rum, sondern muss Viren erlegen, eine Firewall umgehen, einer drohenden Formatierung entweichen und Sub-Routinen aufsammeln. Auf seinem Weg trifft man dabei zahlreiche Programme, die ebenfalls über menschliche Gestalten verfügen, lernt E-Mails kennen, wird von einem System aufs nächste transferiert und macht auch einen Ausflug ins Internet.

Auch die Aufwertung des Charakters erfolgt hier anders als gewohnt: Von Zeit zu Zeit gibt es Upgrades, so dass Jet im Spielverlauf immer wieder die Versionsnummer wechselt. Mit einer höheren Versionsnummer geht dann unter anderem auch eine höhere Daten-Transferrate einher - was bedeutet, dass man Power-Ups und andere Extras schneller aufnehmen kann.

Spieletest: Tron 2.0 - Ungewöhnlicher Shooter zum Kultfilm 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  2. (u. a. Days Gone - Special Edition für 39€ und Forza Horizon 3 für 15€)
  3. 139€
  4. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)

Hotohori 14. Jan 2011

Persönlich Wette gerade wieder gewonnen, die Seite existiert nicht mehr, war so...

guguu 21. Nov 2009

Die erste Antwort, die mir auf der Zunge liegt, lautet "lerne erst mal deutsche...

hahaha 03. Feb 2008

HAhaahha man, der film is 20 jahre alt, was erwartest du? xD

Vile 15. Jan 2007

Hallo :-) Es gibt eine neue Fanseite zu TRON 2.0! Auf der findet man alles was man sich...

Bist schwul... 28. Feb 2005

Bist schwul oda was? Dare Devil?? BIST SCHWUL ODA WAS?????


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

    •  /