Abo
  • Services:

MPEG-4 H.264 in Echtzeit auf PC komprimieren und dekodieren

Vsofts und Coding Technologies liefern erste Software-Entwickler-Kits

Vsofts und Coding Technologies zeigen gemeinsam auf der IBC 2003 (12. bis 16. September, Amsterdam) die nach eigenen Angaben ersten Software-Entwicklungspakete für H.264 und MPEG-4 aacPlus. Die von beiden Unternehmen gemeinsam entwickelte Lösung erlaubt Echtzeit-Kodierung von Videos in Fernsehauflösung und inklusive 5.1-Multikanal-Raumklang.

Artikel veröffentlicht am ,

MPEG-4 AVC (H.264) und MPEG-4 aacPlus (MPEG-4 High-Efficiency AAC) zählen zu den effizientesten Kompressionsverfahren für kommende Video- und Audio-Anwendungen. Während Vsofts den Video-Codec auf Basis von MPEG-4 AVC entwickelte, stammt der 5.1-Mehrkanal-Audio-Codec nach MPEG-4-aacPlus-Standard von Coding Technologies.

Stellenmarkt
  1. inxire GmbH, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Braunschweig

Das Entwicklungspaket ist für Anwendungs- und Produktentwickler gedacht, welche die im Vergleich zum herkömmlichen MPEG-4 H.263 (Basis von DivX oder Xvid) effektivere Kompression von MPEG-4 AVC und aacPlus auf PCs nutzen wollen. Die ersten Entwicklungspakete wollen die Partner bereits für die Betriebssysteme Linux und Windows parat haben - auf der IBC werden sie im MPEG Industry Forum Village am Stand 7.820 demonstriert.

Die Kombination aus MPEG-4 AVC und aacPlus kann laut Vsofts und Coding beispielsweise im digitalen Fernsehen - in Standard- und HDTV-Auflösungen sowie im mobilen Bereich mit niedrigen Bitraten - die Übertragungskosten auf Grund der im Vergleich zu MPEG-2-Streams niedrigeren benötigten Bandbreite deutlich verringern und gleichzeitig die Anzahl der Sendekanäle erhöhen: "H.264/AVC-Video mit High-Efficiency AAC Audio ist nicht nur eine großartige Kombination, um der Dominanz von MPEG-2 auf dem Rundfunksektor entgegenzutreten, sie ermöglicht auch vollständig neue Services wie z.B. HDTV und Surround Sound über digitale Rundfunknetze", zitieren die Partner Ken McCann, den Vorsitzenden der DVB-Adhoc-Gruppe für audiovisuelle Inhalte.

Auf Nachfrage von Golem.de erklärte Coding Technologies, dass die aacPlus-Dekodierung in Stereo bei CD-Qualität in 48 kbit/s schon auf einem 1,8-GHz-Pentium-4-Rechner in 52facher Echtzeit möglich ist, während die MPEG-4-AVC-Dekodierung etwa bei normaler Fernsehauflösung in einfacher Echtzeit schon bei einem 2-GHz-Pentium-4-Rechner möglich sei. Soll beides gleichzeitig dekodiert werden, so wird die benötigte Prozessorleistung wohl nur geringfügig über 2 GHz liegen müssen.

Die versprochene Echtzeit-Video-Kodierung auf einem Ein-Prozessor-PC-System erfordert hingegen deutlich mehr Rechenleistung: Erst ab einem 3-GHz-System oder Äquivalentem mit 512 MByte Dual-Channel-Speicher soll sie möglich sein, wobei Audiokompression zwar noch nicht eingerechnet ist, laut Coding-Sprecher Gerald Moser die Anforderungen ans Echzeit-Encoding-System aber nur minimal anhebt. Intels Hyper-Threading-Technik wird vom Vsofts-Codec unterstützt, ob es auch Optimierungen für AMD-Prozessoren gibt, konnte Vsofts Partner Coding nicht sagen.

Die Lizenzgebühren für das Software Development Kit (SDK) konnte Coding gegenüber Golem.de noch nicht nennen, da es noch keine festen Preise gebe. Vielmehr würden diese sich am Projektumfang und Stückzahlen bemessen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

H. Holst 03. Jun 2007

Hallo Herr Baier, haben sie bereits eine Lösung für ihr Problem mit dem HDC-SD1 ? Es wäre...

Baier 15. Mai 2007

Hallo, Ich habe ein Panasonic Camcorder gekauft (HDC-SD1)AVCHD nur mit SD und SDHC-Karten...

Roland 02. Nov 2003

habe ein Film in MPEG4 Format,den ich nicht aufbekomme .Könnt Ihr mir helfen

Consul 11. Sep 2003

H.263+: http://www.bwa-technology.de/direx/ H.264: http://www.direx-pro.com/


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /