Abo
  • Services:

Gartner: Linux auf dem Desktop ist nicht immer billiger

"Linux on the Desktop: The Whole Story"

Unternehmen sollten durch die Migration ihrer Windows-Desktop-PCs auf Linux keine Kosteneinsparungen erwarten, zu diesem Ergebnis kommen die Marktforscher von Gartner in ihrem aktuellen Report "Linux on the Desktop: The Whole Story".

Artikel veröffentlicht am ,

"Viele Server sind für eine einzelne Applikation bestimmt; in vielen Fällen war es daher einfach, einen bestimmten Server, wie beispielsweise einen Web-Server, zu ersetzen und mit Linux zu implementieren", so David Smith, Vice Präsident und Gartner Fellow. Im Desktop-Bereich finde man aber eine ganz andere Umgebung vor, denn hier werden PCs für eine Vielzahl von Aufgaben eingesetzt. Daraus ergeben sich laut Gartner erhebliche Migationskosten, da alle Windows-Applikationen ersetzt oder neu geschrieben werden müssten.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Daher mache die Umstellung von Windows-Desktops auf Linux nur in einem sehr begrenzten Bereich Sinn, nämlich dann, wenn relativ wenige und einfache Applikationen genutzt werden, wie beispielsweise zur Dateneingabe in Call-Centern. Hier seien die Migrationskosten relativ gering und der Wechsel auf Linux gerechtfertigt.

Dabei weist Gartner darauf hin, dass sich Unternehmen vor jeder Migration genau über die Total Cost of Ownership (TCO) informieren sollten und dabei die entstehenden Folgekosten nicht außer Acht lassen sollten. Die anfangs entstehenden Anschaffungskosten für Hardware und Software-Lizenzen stellten dabei nur einen kleinen Teil dar, so Michael Silver, Vice Präsident und Research Director bei Gartner.

Auch die Kosteneinsparungen, die durch einen Wechsel auf eine neue Windows-Version entstehen würden, sollte man nicht außer Acht lassen, so Gartner weiter. Die Differenz der TCO zwischen Linux und Windows unterscheide sich deutlich je nachdem, welche Windows-Version man betrachte. Während Windows 95 relativ hohe Gesamtkosten verursache, da Microsoft keinen Support mehr bietet und sich ein Wechsel auf Linux daher anbiete, sehe dies bei Windows 2000 oder Windows XP als Ausgangsbasis anders aus. Diese Windows-Versionen seien moderner und stabiler, wodurch die anfallenden Kosten sinken.

Der Report "Linux on the Desktop: The Whole Story" kann auf der Website von Gartner eingesehen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Toxic 13. Sep 2003

Hallo, Das kannst Du so nicht sagen. Für Unix/Linux gibt's seit längerer Zeit auch schon...

Toxic 13. Sep 2003

Hallo, Bestimmt wird es sowas geben. Schau einfach mal bei kde-look.org und/oder...

nonobono 11. Sep 2003

He - das ist je ein Blödsinn! Lange nicht mehr so gelacht. Soll ich mal erzählen, was...

Benni 11. Sep 2003

Wenn ich nicht da bin, melde ich mich vorher logischerweise ab bzw. schalte meine...

Michael 11. Sep 2003

bei dem begriff "illegal" fehlt der bezug auf welches in anwendung kommende recht.....


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /