• IT-Karriere:
  • Services:

Gartner: Linux auf dem Desktop ist nicht immer billiger

"Linux on the Desktop: The Whole Story"

Unternehmen sollten durch die Migration ihrer Windows-Desktop-PCs auf Linux keine Kosteneinsparungen erwarten, zu diesem Ergebnis kommen die Marktforscher von Gartner in ihrem aktuellen Report "Linux on the Desktop: The Whole Story".

Artikel veröffentlicht am ,

"Viele Server sind für eine einzelne Applikation bestimmt; in vielen Fällen war es daher einfach, einen bestimmten Server, wie beispielsweise einen Web-Server, zu ersetzen und mit Linux zu implementieren", so David Smith, Vice Präsident und Gartner Fellow. Im Desktop-Bereich finde man aber eine ganz andere Umgebung vor, denn hier werden PCs für eine Vielzahl von Aufgaben eingesetzt. Daraus ergeben sich laut Gartner erhebliche Migationskosten, da alle Windows-Applikationen ersetzt oder neu geschrieben werden müssten.

Stellenmarkt
  1. Infokom GmbH, bundesweit
  2. Ecclesia Holding GmbH, Detmold

Daher mache die Umstellung von Windows-Desktops auf Linux nur in einem sehr begrenzten Bereich Sinn, nämlich dann, wenn relativ wenige und einfache Applikationen genutzt werden, wie beispielsweise zur Dateneingabe in Call-Centern. Hier seien die Migrationskosten relativ gering und der Wechsel auf Linux gerechtfertigt.

Dabei weist Gartner darauf hin, dass sich Unternehmen vor jeder Migration genau über die Total Cost of Ownership (TCO) informieren sollten und dabei die entstehenden Folgekosten nicht außer Acht lassen sollten. Die anfangs entstehenden Anschaffungskosten für Hardware und Software-Lizenzen stellten dabei nur einen kleinen Teil dar, so Michael Silver, Vice Präsident und Research Director bei Gartner.

Auch die Kosteneinsparungen, die durch einen Wechsel auf eine neue Windows-Version entstehen würden, sollte man nicht außer Acht lassen, so Gartner weiter. Die Differenz der TCO zwischen Linux und Windows unterscheide sich deutlich je nachdem, welche Windows-Version man betrachte. Während Windows 95 relativ hohe Gesamtkosten verursache, da Microsoft keinen Support mehr bietet und sich ein Wechsel auf Linux daher anbiete, sehe dies bei Windows 2000 oder Windows XP als Ausgangsbasis anders aus. Diese Windows-Versionen seien moderner und stabiler, wodurch die anfallenden Kosten sinken.

Der Report "Linux on the Desktop: The Whole Story" kann auf der Website von Gartner eingesehen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Toxic 13. Sep 2003

Hallo, Das kannst Du so nicht sagen. Für Unix/Linux gibt's seit längerer Zeit auch schon...

Toxic 13. Sep 2003

Hallo, Bestimmt wird es sowas geben. Schau einfach mal bei kde-look.org und/oder...

nonobono 11. Sep 2003

He - das ist je ein Blödsinn! Lange nicht mehr so gelacht. Soll ich mal erzählen, was...

Benni 11. Sep 2003

Wenn ich nicht da bin, melde ich mich vorher logischerweise ab bzw. schalte meine...

Michael 11. Sep 2003

bei dem begriff "illegal" fehlt der bezug auf welches in anwendung kommende recht.....


Folgen Sie uns
       


iPad 8 und iPad OS 14 im Test: Kritzeln auf dem iPad
iPad 8 und iPad OS 14 im Test
Kritzeln auf dem iPad

Das neue iPad 8 ist ein eher unauffälliger Refresh seines Vorgängers, bleibt aber eines der lohnenswertesten Tablets. Mit iPad OS 14 bekommt zudem der Apple Pencil spannende neue Funktionen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad-Betriebssystem iPadOS 14 macht Platz am Rand
  2. Zehntes Jubiläum Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

Leben auf dem Ozean: Reif für die autarke Insel
Leben auf dem Ozean
Reif für die autarke Insel

Die nachhaltige Heimat der Zukunft? Ein EU-Projekt forscht an modularen schwimmenden Inseln, die ihre Energie selbst erzeugen.
Ein Bericht von Monika Rößiger

  1. Umweltschutz Verbrennerverbot ab 2035 in Kalifornien
  2. Mindestens 55 Prozent Von der Leyen verschärft EU-Klimaziele deutlich
  3. Klimaschutz Studie fordert Verkaufsverbot für Verbrenner ab 2028

Amazon: Der Echo wird kugelig
Amazon
Der Echo wird kugelig

Zäsur bei Amazon: Alle neuen Echo-Lautsprecher haben ein komplett neues Design erhalten.

  1. Echo Auto im Test Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
  2. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto

    •  /