Osram - Neue MultiLEDs sollen Displayqualität verbessern

Osram Opto Semiconductors verspricht mehr Farbrillanz und Robustheit

Osram Opto Semiconductors hat eine neue LED entwickelt, die die Bildqualität von Flachdisplays mit bis zu 17 Zoll Bilddiagonale verbessern soll. Die neuen LEDs sollen gegenüber herkömmlichen CCF-Lampen (Cold-Cathode Fluorescent Lamps) eine deutlich höhere Farbbrillanz ermöglichen und es zudem erlauben, die Farben individuell zu kontrollieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei sollen sich die neuen 6-lead-MultiLEDs sehr eng und flach arrangieren lassen, was zu einer gleichmäßigeren Lichtverteilung führen soll. Damit sollen sie sich auch für große Displays mit bis zu 17 Zoll Bilddiagonale eignen, so der Hersteller.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist - Wirtschaftsinformatiker, Informatiker oder Ähnlich mit Schwerpunk IT-Sicherheit ... (m/w/d)
    GRENKE AG, Baden-Baden
  2. Datenbankconsultant
    TEAM GmbH, Paderborn
Detailsuche

Zudem soll es mit den neuen LEDs möglich sein, die Farbtemperatur des Displays anzupassen, ohne dabei die Helligkeits- oder Farbeinstellungen zu verändern. Auch sind die LEDs laut Osram Opto Semiconductors recht robust und unanfällig gegen Vibrationen. Im Vergleich zu 4-lead-MultiLEDs will der Hersteller zudem die Hitzeentwicklung besser in den Griff bekommen haben, so dass die neuen LEDs weniger Kühlung erfordern und so dünnere Displays ermöglichen soll.

Osram Opto Semiconductors liefert die neuen 6-lead-MultiLEDs bereits aus. Das Unternehmen gehört vollständig zu Osram, die in Osram Opto Semiconductors ihre OLED-Geschäftsbereiche gebündelt haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


:-) 05. Apr 2004

Wenn man LED´s nur bloß richtig schön dicht packen könnte. Eine Blaue, eine Grüne, eine...

timer 10. Sep 2003

Nur wann diese HiTech auch in die Geräte kommt, Auslieferung an die Hersteller bereits...

Rex 10. Sep 2003

dito !!! echt cool !!!

Mercator 10. Sep 2003

Von wegen grobschlächtig...Superhelle LED´s erstezen die "alten" Backlights auf CCFL...

Astaroth 10. Sep 2003

LC-Displays benoetigen LEDs fuer das Backlight.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoins behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoins behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Weihnachtsgeschäft: Onlinehändler erwarten Überlastung der Paketdienste
    Weihnachtsgeschäft
    Onlinehändler erwarten Überlastung der Paketdienste

    Eine geringere Verfügbarkeit der Waren macht dem Onlinehandel zusätzlich Probleme. Zudem erwarten weniger Händler Umsatzsteigerungen durch die Pandemie.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Dualsense + Destruction All Stars 62,99€ • Alternate (u. a. Corsair 750W-Netzteil 79,90€) [Werbung]
    •  /