Abo
  • Services:

IBM stellt Bandspeicherlaufwerk mit 300 GByte Kapazität vor

IBM Enterprise Tape Drive 3592 für enorme Speicherbedürfnisse

IBM führt die nächste Generation seiner Bandspeicherplattform für große Unternehmen ein. Mit einer nativen Kapazität von 300 GByte und Übertragungsraten von 40 MByte pro Sekunde soll das IBM TotalStorage Enterprise Tape Drive 3592 einen neuen Standard für Bandspeicher setzen. Mit einer typischen 3:1-Kompression können so bis zu 900 GByte auf ein Medium geschrieben werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Laufwerk ist automationskompatibel zur IBM-3494-Produktlinie von linearen Tape Libraries und kann mit der IBM 3494 Tape Library, Silo Tape Libraries von StorageTek oder als Stand-alone-Lösung im Rack eingesetzt werden. Es ist skalierbar bis zu 5 Petabyte - das entspricht beispielsweise dem Speicherplatz für DVD-Filme mit einer Gesamtlaufzeit von 225 Jahren. Die höhere Leistung des neuen Laufwerks bewirkt, dass Backup-Aufgaben, die auf der bisherigen Generation der IBM 3590 Tape Drives zehn Stunden dauerten, nun in weniger als vier Stunden erledigt werden können.

IBM Enterprise Tape Drive 3592
IBM Enterprise Tape Drive 3592
Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Erste Kunden testen nach IBM-Angaben derzeit die neuen Modelle, darunter das Europäische Zentrum für Wettervorhersagen (European Weather Forcasting Centre). Das Unternehmen produziert bei der Anwendung numerischer Methoden für die Wettervorhersage eine Datenmenge von etwa einem Terabyte pro Tag und speichert die meisten dieser Daten auf Band.

Die Tape Cartridge für das neue IBM Enterprise Tape Drive 3592 wird von Fujifilm produziert und enthält die neue Fujifilm-NANOCUBIC-Technologie. Diese macht es möglich, Bänder mit einem sehr dünnen Film von magnetischen Partikeln zu beschichten und soll die Leistung und Haltbarkeit von Bandspeichern erheblich vergrößern. Die Datenkassetten sollen eine voraussichtliche Lebenszeit von mehr als 30 Jahren aufweisen. Das IBM Enterprise Tape Drive 3592 ist kompatibel mit IBM-eServer-zSeries-, UNIX-, Microsoft-Windows- und Linux-Lösungen. Es soll ab 12. September 2003 für ausgewählte AIX-, Linux- und Microsoft-Windows-Plattformen verfügbar sein, ab 31. Oktober für alle anderen Plattformen.

Die Listenpreise starten bei 32.000 US-Dollar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  4. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


      •  /