Epson mit neuen DIN-A4-Flachbettscannern bis 3.200 dpi

Nachfolger von Epson Perfection 1260 und 1260 Photo kommen

Für Einsteiger bringt Epson die zwei neuen DIN-A4-Flachbettscanner Perfection 1670 und die Fotoversion Epson Perfection 1670 Photo auf den Markt. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen Epson Perfection 1260 bzw. 1260 Photo zeichnen sie sich durch eine höhere optische Auflösung von 1.600 x 3.200 dpi bei 48 Bit Farbtiefe aus. Darüber hinaus gibt es ein Gerät, das eine Auflösung von 3.200 x 6.400 dpi erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Epson Perfection 1670
Epson Perfection 1670
Durch eine hellere Lampe soll jetzt eine erheblich höhere Scan-Geschwindigkeit erreicht werden. Der Epson Perfection 1670 Photo verfügt über eine integrierte Durchlichteinheit, die in einem Vorgang bis zu 3 Negative (35 mm) scannt. Beide Einstiegsscanner ermöglichen es, gescannte Bilder mittels elektronischer Farbwiederherstellung sowie Staubentfernung automatisch zu restaurieren. Unterstützt wird eine Datenübertragung durch die USB-2.0-Schnittstelle.

Stellenmarkt
  1. Senior Softwareentwickler (m/w/d) für .NET/WCF
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. PostgreSQL Datenbankadministrator (w/m/d)
    parcIT GmbH, Köln
Detailsuche

Mit vier Knöpfen am Gerät können verschiedene Scan-Modi direkt angewählt werden: Scan-to-Print, Scan-to-Web, Scan-to-E-Mail sowie Scan-to-Application. Das gescannte Bild kann somit entweder direkt ausgedruckt, einer Bilddatenbank im Internet zur Verfügung gestellt, in eine E-Mail eingefügt oder an eine beliebige Anwendung übermittelt werden.

Epson Perfection 1670 Photo
Epson Perfection 1670 Photo
Die Geräte werden mit Bildbearbeitungs- und Scan-Software, einschließlich PhotoImpression 4.0, Abby Finereader 5 und Presto!Bizcard Maker 4.0, ausgeliefert. Der Epson Perfection 1670 soll zu einem Preis von 99,- Euro, der Epson Perfection 1670 Photo zu einem Preis von 129,- Euro im September 2003 im Handel erhältlich sein.

Neben den Einsteigergeräten kommt mit dem Epson Perfection 3170 Photo ein USB-2.0-Flachbettscanner auf den Markt, der eine optische Auflösung von 3.200 x 6.400 dpi bei 16 Bit Farbtiefe erreicht. Bei Farb- und Monochrom-Scans sollen Geschwindigkeiten von bis zu fünf Seiten pro Minute erreicht werden.

Golem Karrierewelt
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Epson Perfection 3170 Photo
Epson Perfection 3170 Photo
Der Scanner ist mit einer Durchlichteinheit ausgestattet, die Mittelformat-Negative in der Größe bis zu 6 x 9 cm, bis zu zwölfmal 35-mm-Negative bzw. vier gerahmte Dias scannen kann. Die Epson-Scan-Software passt sich den individuellen Bedürfnissen des Anwenders an, indem dieser zwischen drei verschiedenen Menü-Oberflächen wählen kann. Optional kann für die Archivierung oder elektronische Weiterverarbeitung von Dokumenten der Epson Perfection 3170 Photo mit einem automatischen 30-Blatt-Dokumenteneinzug nachgerüstet werden. Auch hier gibt es Bildbearbeitungs- und Scan-Software dazu, einschließlich Photoshop Elements 2.0, PhotoImpression 4.0, Abby Finereader 5.0 und Presto!Bizcard Maker 4.0.

Der Epson Perfection 3170 Photo soll zu einem Preis von 269,- Euro ab Mitte September 2003 im Handel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Fehler11 16. Sep 2003

Wie wäre es denn, Du Fuchs, wenn Du mal vom Automatikmode in den manuellen wechseln...

Marc O 10. Sep 2003

Trotzdem ist seine Kritik oder zumindest die Richtung in die sie geht nicht ganz...

GrafZahl 10. Sep 2003

Die "48 bit" errechnen sich aus 16bit pro Farbkanal, macht nach Adam Riese 3*16=48

0x47462278 10. Sep 2003

Hat hier schon irgendjemand überlegt, was es bedeutet mit 48 Bit Licht oder Strom in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Ducati V21L: Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h
    Ducati V21L
    Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h

    Ducati testet seit einem halben Jahr ein Elektromotorrad für den Rennsport. Der italienische Hersteller nennt Details zu Leistung und Einsatz.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /