• IT-Karriere:
  • Services:

i905D: Weiterer 6-Farb-Fotofarbdrucker von Canon

Etwas langsamer als i965, aber mit Farb-LCD

Der Canon i905D bietet sich mit seinem 6-Farb-Tintensystem mit Einzelpatronen und einer Auflösung von bis zu 4.800 x 2.400 dpi speziell für den Fotodruck an. Letztlich handelt es sich aber um einen 600-dpi-Drucker.

Artikel veröffentlicht am ,

Canon i905D
Canon i905D
Im Gegensatz zu dem ansonsten sehr ähnlichen und gleich teuren Canon-Tintenstrahldrucker i965 kann das Gerät nicht direkt xDCards nutzen, druckt etwas langsamer und verfügt über ein Farb-LCD zur Menüsteuerung und Vorabbildkontrolle.

Stellenmarkt
  1. STRABAG AG, Wien (Österreich)
  2. ASB Informationstechnik GmbH, Duisburg

Der Drucker ist sowohl Canon-DirectPrint-kompatibel als auch zum herstellerübergreifenden PictBridge-Standard konform. Beide Technologien erlauben den Fotodruck von Digitalkameras aus. Natürlich kann man auch von PC und Mac per USB-2.0-Schnittstelle drucken.

Per 4-in-1-Kartenadapter besteht außerdem Kompatibilität zu vielen Speichermedien. Es kann von CF-Karte, Microdrive, MMC, SmartMedia und MemoryStick gelesen und ohne PC gedruckt werden. Über einen optionalen Adapter lassen sich zusätzlich xDCards nutzen. Über das eingebaute hochklappbare 2-Zoll-Farb-LCD kann man die gewünschten Fotos auswählen.

Der Drucker bietet eine Tintentröpfchengröße von 2 Picolitern und druckt bis zu acht Seiten in Schwarz-Weiß und bis zu sieben Farbseiten pro Minute aus. Den Fotoprint in 10 x 15 cm erledigt er nach Herstellerangaben innerhalb von circa 75 Sekunden. Das Gerät kann Fotos randlos in Postkartengröße (10 x 15 cm), auf 13 x 18 cm oder DIN A4 drucken. Der Stapeleinzug fasst 150 Blatt.

Zum Lieferumfang gehört neben einem 50-Blatt-Fotopapierfach auch eine Medien-Halterung zum Druck auf geeigneten beschichteten CDs oder DVDs. Eine Windows-Software für den Druck der Labels ist im Lieferumfang enthalten.

Der Canon i905D misst 432 x 300 x 194 mm und soll ab November 2003 für 299,- Euro im Handel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Knut 11. Sep 2003

mal ne dumme frage: merkt man den geschwindigkeitsunterschied zwischen usb 1.1 (=usb 2.0...

blau-weiß 10. Sep 2003

Wieviel USB 2.0 ist denn in diesem Drucker drin? USB 2.0 verspricht ja auch "Hot Plug...


Folgen Sie uns
       


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
    5G
    Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

    Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
    Eine Recherche von Achim Sawall

    1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
    2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
    3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

      •  /