Abo
  • Services:

i905D: Weiterer 6-Farb-Fotofarbdrucker von Canon

Etwas langsamer als i965, aber mit Farb-LCD

Der Canon i905D bietet sich mit seinem 6-Farb-Tintensystem mit Einzelpatronen und einer Auflösung von bis zu 4.800 x 2.400 dpi speziell für den Fotodruck an. Letztlich handelt es sich aber um einen 600-dpi-Drucker.

Artikel veröffentlicht am ,

Canon i905D
Canon i905D
Im Gegensatz zu dem ansonsten sehr ähnlichen und gleich teuren Canon-Tintenstrahldrucker i965 kann das Gerät nicht direkt xDCards nutzen, druckt etwas langsamer und verfügt über ein Farb-LCD zur Menüsteuerung und Vorabbildkontrolle.

Stellenmarkt
  1. wesernetz Bremen GmbH, Bremen
  2. AFS Aviation Fuel Services GmbH, Hamburg

Der Drucker ist sowohl Canon-DirectPrint-kompatibel als auch zum herstellerübergreifenden PictBridge-Standard konform. Beide Technologien erlauben den Fotodruck von Digitalkameras aus. Natürlich kann man auch von PC und Mac per USB-2.0-Schnittstelle drucken.

Per 4-in-1-Kartenadapter besteht außerdem Kompatibilität zu vielen Speichermedien. Es kann von CF-Karte, Microdrive, MMC, SmartMedia und MemoryStick gelesen und ohne PC gedruckt werden. Über einen optionalen Adapter lassen sich zusätzlich xDCards nutzen. Über das eingebaute hochklappbare 2-Zoll-Farb-LCD kann man die gewünschten Fotos auswählen.

Der Drucker bietet eine Tintentröpfchengröße von 2 Picolitern und druckt bis zu acht Seiten in Schwarz-Weiß und bis zu sieben Farbseiten pro Minute aus. Den Fotoprint in 10 x 15 cm erledigt er nach Herstellerangaben innerhalb von circa 75 Sekunden. Das Gerät kann Fotos randlos in Postkartengröße (10 x 15 cm), auf 13 x 18 cm oder DIN A4 drucken. Der Stapeleinzug fasst 150 Blatt.

Zum Lieferumfang gehört neben einem 50-Blatt-Fotopapierfach auch eine Medien-Halterung zum Druck auf geeigneten beschichteten CDs oder DVDs. Eine Windows-Software für den Druck der Labels ist im Lieferumfang enthalten.

Der Canon i905D misst 432 x 300 x 194 mm und soll ab November 2003 für 299,- Euro im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. 107,85€ + Versand

Knut 11. Sep 2003

mal ne dumme frage: merkt man den geschwindigkeitsunterschied zwischen usb 1.1 (=usb 2.0...

blau-weiß 10. Sep 2003

Wieviel USB 2.0 ist denn in diesem Drucker drin? USB 2.0 verspricht ja auch "Hot Plug...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /