Adobe plant Atmosphere-Erweiterung für Adobe Reader

Kostenloser Atmosphere Player kommt erst im November 2003

Wie Adobe bekannt gab, will das Unternehmen für den Adobe Reader (ehemaliger Acrobat Reader) einen Atmosphere Player anbieten, um darüber 3D-Szenarien auch im Adobe Reader einbinden zu können. Allerdings will der Hersteller die Software erst im November 2003 zum Download anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Veröffentlichung des Atmosphere Player für Adobe Reader will der Hersteller es ermöglichen, innerhalb eines PDF-Dokuments 3D-Umgebungen darzustellen und darin navigieren zu können. Dabei verspricht Adobe, dass sich 3D-Objekte in Echtzeit bewegen, so dass es keine Verzögerungen bei der Navigation innerhalb von PDF-Dateien geben soll.

Der Atmosphere Player für den Adobe Reader soll Anfang November 2003 kostenlos als Download angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Holoplot angehört
Die Sound-Scheinwerfer

Eine neue Lautsprechertechnologie mit enormem Potenzial: Holoplot bündelt Töne wie Licht und kann damit gezielt jeden Ort im Raum einzeln beschallen. Das klingt beeindruckend.
Ein Bericht von Martin Wolf

Holoplot angehört: Die Sound-Scheinwerfer
Artikel
  1. Geschäftsbericht: Microsoft mit Umsatzzuwachs dank Cloud
    Geschäftsbericht
    Microsoft mit Umsatzzuwachs dank Cloud

    Microsoft setzt auf die Cloud. Das sorgt für Umsatzsteigerungen und einen Gewinnsprung. Schlecht sieht es mit den Surface-Umsätzen aus.

  2. Software: Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise
    Software
    Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise

    Teslas Autos haben viel Elektronik an Bord, doch die Chipkrise scheint dem Unternehmen nichts anzuhaben. Elon Musk erzählt, wie das geschafft wurde.

  3. Alphabet: Google wächst durch Anzeigengeschäft massiv
    Alphabet
    Google wächst durch Anzeigengeschäft massiv

    Googles Mutterkonzern Alphabet hat seinen Quartalsumsatz um 57 Prozent steigern können - vor allem dank des starken Werbegeschäftes.

Dieter 07. Okt 2003

Mit einem schnellen Rechner ist Acrobat 6 nicht langsamer als Acrobat 5. Als...

Mack3 10. Sep 2003

... dem geht es entweder zu gut, oder er befindet sich in einer Krise. Ich kenne keinen...

Silent One 10. Sep 2003

es gibt halt keinen adobe-acrobat-reader mehr. seit version 6 liest der adobe-reader nun...

joppe 10. Sep 2003

der palm reader auf palm ist so eine freude, keine ladezeit, super klein und überhaupt...

limes 09. Sep 2003

Geil...Doom3 als .pdf...muahar...Nacht zusammen... ;)



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Apple TV 4K (2021) 32GB 191,29€ • Crucial Ballistix 16GB Kit 3200MHz 66,66€ • PCGH-Gaming-PCs stark reduziert (u. a. PC mit RTX 3060 & Ryzen 5 5600X 1.400€) [Werbung]
    •  /