Abo
  • IT-Karriere:

Bürgerrechtler gegen Erweiterung des Urheberrechts

"Geplante Richtlinie gefährdet Bürgerrechte, Innovation und Wettbewerb"

Ein internationaler Zusammenschluss von Bürgerrechts- und Verbraucherschutzgruppen warnt in einem offenen Brief an die Mitglieder des europäischen Rechtsausschusses (JURI) vor den möglichen Folgen der geplanten "EU-Richtlinie über die Maßnahmen und Verfahren zum Schutz der Rechte an geistigem Eigentum". Der Vorschlag gefährde den freien Verkehr von Gütern und erlaube es US-amerikanischen Konzernen, die Wahlfreiheit der Verbraucher zu beschränken und Preiskontrollen im europäischen Binnenmarkt durchzusetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Reichweite der vorgeschlagenen Richtlinie sei übermäßig breit, sie umfasse sämtliche Rechte des geistigen und gewerblichen Eigentums und schaffe einen rechtlichen Rahmen, der ausländische Inhaber von geistigem Eigentum bevorteilt. Zudem würden in Europa bestehenden Prinzipien der Verfahrensgerechtigkeit für Beschuldigte in Streitfällen um geistiges Eigentum missachtet.

Stellenmarkt
  1. Optimol Instruments Prüftechnik GmbH, München
  2. Schütz GmbH & Co. KGaA, Selters (Westerwald)

Vor allem der Artikel 9 der Richtlinie macht den Bürgerrechtlern und Verbraucherschützern sorgen, da diese Inhabern von geistigem Eigentum umfassende Möglichkeiten gewähre, die Herausgabe von Personendaten europäischer Bürger gerichtlich zu erzwingen. "Diese Bestimmung verletzt nicht nur Datenschutzrechte von Verbrauchern, sie belastet auch auf unzumutbare Weise Universitäten, Internet Service Provider und andere unschuldige vermittelnde Dritte, die eine große Zahl von Auskunftsanordnungen befolgen und ihre Kunden der Strafverfolgung ausliefern müssten", heißt es in dem Schreiben.

Dabei verweist man auf das Vorgehen der Recording Industry Association of America (RIAA) unter Berufung auf den US-amerikanischen Digital Millennium Copyright Act (DMCA), der entsprechende Regelungen enthalte, die von der RIAA "regelmäßig missbraucht werde, um persönliche Informationen über Tausende von Nutzern von File-Sharing Software zu erlangen".

Darüber hinaus kritisiert man den Artikel 21 des Richtlinienvorschlags, der die Herstellung, den Import, den Vertrieb und die Nutzung "ungesetzlicher technischer Vorrichtungen" verbietet, mit denen sich technische Vorrichtungen umgehen lasen, die dem Schutz geistigen Eigentums dienen. "Ungeachtet der Tatsache, dass zahlreiche nichtautorisierte Nutzungen geistigen Eigentums gesetzlich zulässig sind, untergräbt Artikel 21 die Schrankenbestimmungen des Urheberrechts und die Meinungsfreiheitsrechte, indem er alle Technologie, einschließlich Software, verbietet, die es erlauben, technische Restriktionen zu umgehen."

Durch das breite Verbot von Umgehungsvorrichtungen des EU-Richtlinienvorschlags sehen die Bürgerrechtler und Verbraucherschützer die Gefahr, dass Inhaber von geistigem Eigentum ihre Monopole in separate Märkte ausweiten können wie etwa jene für Abspiel- und Lesegeräte sowie andere interoperable Geräte. "Das Verbot von technischen Vorrichtungen des Artikel 21 bietet Inhabern von geistigem Eigentum Missbrauchsmöglichkeiten, um Wettbewerb zu verhindern und Innovationen im Markt für Güter und angrenzende Geräte zu unterbinden. Artikel 21 ist ein fehlgeleiteter Versuch, eine breite Kategorie von rechtmäßigen Technologien zu verbieten und sollte modifiziert werden, um Verbraucherrechte zu schützen und Wettbewerb zu fördern."

Zu den Unterzeichnern zählen unter anderem der Chaos Computer Club (CCC), das Consumer Project on Technology (CPT), die Electronic Frontier Foundation (EFF), der Förderverein Informationstechnik und Gesellschaft (FITUG), die Initiative Privatkopie.net und Quintessenz.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 269,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Neo 10. Sep 2003

Jaja. Stell Dir mal vor, die Softwarepatente gehen durch. Inklusiv des neuen...

censorshit 10. Sep 2003

Wow...du solltest Politiker werden. Wer in voller überzeugung so einen Mist schreibt...

0x47462278 10. Sep 2003

Wie wohl allgemein bekannt sein dürfte brauchen Unternehmen, um Geld zu verdienen die...

Bernd 09. Sep 2003

Pauschal, oder gibt's eine konkrete Stelle, die dir nicht gefällt? Sei doch so mutig und...

nussknacker 09. Sep 2003

"Persönlich glaube ich aber an die stetige Zunahme der geistigen Reife des Menschen." bei...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    •  /